weather-image
14°
"Historischer Ortsspaziergang": St.-Agnes-Kirche ist auch heute noch das Wahrzeichen Steinbergens

55 Meter - der höchste Kirchturm Schaumburgs

Steinbergen (clb). Das Bergdorf Steinbergen, das in diesem Jahr 1112 Jahre alt wird, liegt zum großen Teil auf einem kiesigen Schwemmfächer der Eiszeit. Dieser entstand, als der Eisrand am nördlichen Rand des Wesergebirges verharrte und die Schmelzwässer nach Süden durch den Steinberger Pass in das Wesertal abflossen. Der Steinberger Pass diente einst als wichtigster Gebirgsdurchlass zwischen Hameln und Minden, bereits im Mittelalter kreuzten sich hier die fernen Handelswege. Auch die heutige Bundesstraße 83 wurde schon im Jahr 1802 für den überregionalen Post- und Frachtverkehr ausgebaut. Heute profitiert das Dorf von seinen landschaftlichen Reizen, dem historischen Schloss Arensburg und der Erlebniswelt Steinzeichen mit ihrem malerischen Jahrtausendblick.

0000479468.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt