Gesundheitsreform: Jenny Frauenrath und Günter Schwarz informieren MdL Pörtner über Sorgen ihrer Branche

500 Millionen Euro zahlen? Da sehen die Apotheker rot!

Bückeburg. Gravierende Auswirkungen auf die ländliche Versorgung mit Apotheken sowie die Arzneimittelsicherheit sehen die Apotheker voraus, wenn das so genannte "Eckpunktepapier" zur Gesundheitsreform 2007 in seiner jetzigen Fassung umgesetzt wird. Die beiden Bückeburger Apotheker Jenny Frauenrath und Günter Schwarz, Betreiber der Schloss-Apotheke, informierten jetzt in einem Gespräch den Landtagsabgeordneten Friedrich Pörtner über die Befürchtungen ihrer Branche. Pörtner, der auch Mitglied im Arbeitskreis Sozialpolitik seiner Fraktion ist, hatte zuvor bereits zwei Besuche bei Ärzten der heimischen Region absolviert, um deren Meinung über die bevorstehenden Reformen im Gesundheitswesen einzuholen.

Friedrich Pörtner (l.) lässt sich von Apothekerin Jenny Frauenra

Autor:

Johannes Pietsch


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt