weather-image
15°
Feuerwehr Reher dankt Dieter Lücke für 60 Jahre Mitgliedschaft

50 Tonnen Altpapier gesammelt

REHER. Es ist harte Arbeit, die die Freiwillige Feuerwehr Reher in Kooperation mit ihrer Jugendfeuerwehr Jahr für Jahr als Beitrag für den Umweltschutz leistet.

Freude über die Beförderungen und Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Reher. FOTO: SBR
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin

Von der Kreisabfallwirtschaft wird laut Ausführungen des Ortsbrandmeisters Carsten Baumbach gefordert, dass pro Ortseinwohner jährlich 70 Kilogramm Altpapier eingesammelt wird. „Auch in diesem Jahr kamen wir wieder auf das geforderte Jahresvolumen von zirka 50 Tonnen und mehr Altpapier bei den Sammlungen in Reher“, so Baumbach in seinem Bericht. Er dankte ausdrücklich allen Unterstützern, die sich an den regelmäßigen Sammelaktionen beteiligen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden Carl-Luis Hölscher zum Oberfeuerwehrmann, Jörn Preuß zum Oberlöschmeister und Rafael Gniatczyk zum Löschmeister befördert. Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Dieter Lücke geehrt. Ortsbrandmeister Carsten Baumbach hält den Brandschützern seit 40 Jahren die Treue und Kirsten Preuß und Tobias Rügge sind seit 25 Jahren in der Ortswehr engagiert. Das Durchschnittsalter der 40 Angehörigen der Einsatzabteilung liegt bei 34,1 Jahren – eine junge Truppe, in der auch vier Frauen ihren Dienst versehen. In der Jugendfeuerwehr waren im vergangenen Jahr jeweils fünf Mädchen und Jungen engagiert, die Altersabteilung zählt 14 Mitglieder. Darüber hinaus unterstützen 93 Freunde und Förderer die Ortswehr Reher, die insgesamt 157 Mitglieder zählt. In den vergangenen zwölf Monaten wurden die Brandschützer zu drei Brandeinsätzen und zwei technischen Hilfeleistungen gerufen. Darüber hinaus nahmen die Freiwilligen an zwei Alarmübungen und einer Kreisbereitschaftsübung sowie einer Funk- und Fahrübung des Landkreises teil. Um stets einsatzbereit zu sein, investierten die Brandschützer 217 Stunden in die theoretische und 735 Stunden in die praktische Ausbildung. Hinzu kommen noch weitere 245 Dienststunden für Einsätze, 146 Stunden Einsatzübungen und 446 Stunden für Dienstbesprechungen und Versammlungen sowie 2417 Stunden übriger Dienst wie beispielsweise die Jugendarbeit, und 112 allgemeine Dienstunden. „Dazu addieren sich 146 Dienststunden für Lehrgänge an der NABK (Niedersächsische Akademie für Brand-Katastrophenschutz) in Celle, der FTZ sowie auf Gemeinde- und Ortsebene. So kommt die Wehr auf insgesamt 4464 Stunden Feuerwehrdienst und damit unentgeltlicher und ehrenamtlicher Dienst zum Schutze der Bürger in unserer Ortschaft und für die Allgemeinheit im Jahre 2017“, rechnet Carsten Baumbach vor. „Die Freundschaftswettkämpfe fanden bei schönstem Wetter 2017 in Reinerbeck statt. Dort belegten wir den 4. Platz“, schloss der Ortsbrandmeister seinen Bericht. Im Rahmen der Neuwahlen wurde Hans-Otto Preuß als Sicherheitsbeauftragter und Kirsten Pape als Schriftführerin in ihren Ämtern bestätigt. Das Amt des stellvertretenden Jugendwartes geht von Dominik Isbaner auf Daniel Isbaner über.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare