weather-image
14°
Ein tolles Erlebnis für Groß und Klein

50 Jahre Grenzbegehung

OLDENDORF. Gleich drei Veranstaltungen hat der Grenzbeziehung- und Heimatverein Oldendorf im Rahmen seines 50-jährigen Jubiläums organisiert.

Am NABU-Stand wurde Apfelsaft gepresst. FOTO: Christel Piehl/PR

So wurde zur „Längsten Kaffeetafel auf dem Hagenbrink“ eingeladen, doch das Wetter spielte verrückt. Es regnete schon Tage vorher und rauher Herbstwind blies über die Felder. Die verantwortlichen Planer ließen sich davon aber nicht beirren.

Der zweite Vorsitzende des Vereins, Frieder Strüver, konnte um 13 Uhr auf dem Schulhof weit über 50 große und kleine Wanderer begrüßen. Auch Bürgermeister Thomas Hampe ließ es sich nicht nehmen, eine kleine Ansprache zu halten und gutes Gelingen zu wünschen. Zwar wurde aufgrund der schlechten Witterung die eigentliche Route der Wanderung auf etwas mehr befestigte Feldwege gelegt, aber sie fand statt.

Mit Regenschirmen, Friesennerzen und teilweise in Gummistiefeln, setzten sich die Grenzbezieher in Bewegung. Die Kindergruppe blieb an der Feldeiche, um hier zu vespern, während die Erwachsenen Richtung Ahrenfeld marschierten. Die Wandergruppe folgte dem Grenzweg bis an die Hemmendorfer Feldgrenze, nahm aber nicht den eigentlichen Weg durch die von der Nässe aufgeweichten Felder, sondern der Weg führte nun zur Ahrenfelder Grillhütte. Hier wartete der Maketender Wagen, um die Wanderer mit Getränken zu versorgen. Eine kurze Zeit des Besinnens und Nachdenkens gab es dann in der Grillhütte beim Feldgottesdienst, den Pastor Limmer hielt. Auf dem Festplatz bei Familie Wöhler herrschte längst reges Treiben, als ein Teil der Wanderer dort um 16 Uhr aus dem Treckeranhänger ausstieg. Die Hartgesottenen wanderten die Tour komplett zu Fuß ab. Alle freuten sich nun auf Kaffee und Kuchen – und das boten die Damen des Roten Kreuzes an. Auf dem Festplatz freuten sich die Kinder sowie auch die Erwachsenen über das Lehrmobil der Jäger mit den vielen heimischen Tieren. Ferner wurde am NABU-Stand von den Kindern Apfelsaft gepresst sowie mit Unterstützung des Kindergartens ganz eifrig gemalt. Klein und Groß drehten emsig am Tombolarad, das der Elternverein der Oldendorfer Schule aufgestellt hatte, um einen Preis zu gewinnen. Am Stand vom Gasthof Petzold gab es Brötchen, gefüllt mit leckerem Krustenbraten und Krautsalat. Die Spendeneinnahmen kommen dem Erhalt des Oldendorfer Sportplatzes zugute.PR



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt