×
Ortsbrandmeister Schröder tritt ab

26 Jahre Feuer und Flamme - jetzt ist Ruhe

Lüdersfeld (gus). Ein Vierteljahrhundert plus ein Jahr hat dieÄra Wilfried Schröder in der Lüdersfelder Feuerwehr gedauert. Jetzt tritt der langjährige Ortsbrandmeister ab. Sein Nachfolger ist Thomas Schwabe.

1982 wurde Schröder ins Amt des Ortsbrandmeisters gewählt. Ohne Unterbrechung übte er das Amt bis zu diesem Jahr aus. Und er hat Spuren hinterlassen. Nachhaltige Spuren. Bei Schröders feierlicher Entlassung aus dem Ehrenamt betonte Verwaltungschef Gerd Busche, dass der scheidende Brandmeister maßgeblich an der Gründung der Jugendfeuerwehren in der Samtgemeinde Lindhorst beteiligt gewesen sei. Für den jetzigen Nachwuchs hat Schröder damit den Grundstein gelegt. Zusätzlich hat der Lüdersfelder einige Jahre als Bürgervertreter im Feuerschutzausschuss der Samtgemeinde mitgearbeitet. Zwischenzeitlich errang Schröder auch einen Sitz im Samtgemeinderat und wurde Feuerschutzausschuss-Vorsitzender. Seit 1986 ist er stellvertretender Gemeindebrandmeister. Diese Funktion wird Schröder auch künftig ausüben. "Ganz herzlichen Dank für die langjährige und sehr gute Zusammenarbeit", sagte Busche, bevor er Schröder einen Geschenkkorb überreichte - mit dem ausdrücklichen Zusatz, dass dessen Inhalt auch für die Ehefrau gedacht ist. Schließlich sei deren Unterstützung und Toleranz Grundlage für das ausgiebige Wirken Schröders gewesen. Den Dank gab dieser zurück, indem er das gute Verhältnis zur Verwaltung lobte. Er habe eine gute Zeit gehabt und einen guten Nachfolger gefunden. Mit Schwabe rückt kein unbeschriebenes Blatt nach. Der neue Lüdersfelder Ortsbrandmeister ist nach Worten Busches seit 2005 Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart und zugleich Schriftwart der Kreisjugendfeuerwehr. Verdient habe sich Schwabe unter anderem als Mitorganisator des Kreiszeltlagers gemacht. Gemeinsam mit Schwabe wurden drei weitere Feuerwehrleute für sechs Jahre zu Ehrenbeamten der Samtgemeinde ernannt. Benjamin Heine ist neuer stellvertretender Ortsbrandmeister von Lüdersfeld und damit Schwabes Nachfolger. Bereits seine dritte Amtszeit beginnt für Helmut Fieseler, der bereits seit 1996 Beckedorfer Ortsbrandmeister ist. Der vierte im Bunde ist der Vize-Ortsbrandmeister Vornhagens, Gerhard-Harry Ranck. Diesem verlieh Busche kurzerhand den Titel "Sicherheitschef" beim Feuerwehrzeltlager in der Samtgemeinde.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt