weather-image
13°
Familienbüro stellt Angebot für Kinder von sechs bis zwölf Jahre vor / Betreuungsbedarf wird abgefragt

24 Kurse – Ferienbetreuung fürs ganze Jahr

Bad Münder (jhr). Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat sich die Stadt nicht erst seit einem Pilotprojekt auf die Fahnen geschrieben – besonders deutlich wird das Engagement jedes Jahr in der vom Familienbüro organisierten Kinderbetreuung in den Ferien. Jetzt können die Kurse für alle Ferien des laufenden Jahres gebucht werden.

Nicole Jarosch, Ulrike Hoffmann-Bürrig und Uwe Hochgreve (v.l.) informieren im Familienbüro über die verlässliche Ferienbetreuun

„Neu sind in diesem Jahr drei Angebote im Nachmittagsbereich, die kombiniert gebucht mit einem Vormittagsangebot eine Betreuungszeit bis 17 Uhr gewährleisten“, sagt Uwe Hochgreve vom Familienbüro. Ermittelt werden soll mit diesem „Pilotprojekt“ auch der grundsätzliche Bedarf an Ganztagsangeboten, um für die folgenden Jahre entsprechend reagieren zu können. Ebenfalls in die Planungen einfließen sollen die Ergebnisse einer Elternbefragung zu den Betreuungszeiten. „Der Rücklauf ist bislang recht gut, aber wir hoffen, dass uns noch mehr Eltern über ihre Wünsche informieren und auch den Raum für Anregungen nutzen“, erklärt Mitarbeiterin Nicole Jarosch.

Das Angebot des Familienbüros, das in Zusammenarbeit mit Veranstaltern aus dem Lokalen Bündnis für Familien Bad Münder erstellt wurde, richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. „Wir haben die Flyer mit den Angeboten rechtzeitig vor der Urlaubsplanung an die Familien versandt – und es liegen bereits zahlreiche Voranmeldungen vor“, berichtet die Gleichstellungsbeauftragte Ulrike Hoffmann-Bürrig. Seit 2005 organisiert sie die Ferienbetreuung, die sich in den vergangenen Jahren stets weiterentwickelt hat. Aus der ersten „Sommerkunstschule“ in Eimbeckhausen hat sich inzwischen ein umfangreiches Programm entwickelt, das Angebote in vielen Teilen der Stadt bereithält. Neu dabei ist in diesem Jahr die Nachmittagsbetreuung der Grundschule in Bakede, die im Herbst Angebote wie „Zaubern und Verzaubern“ bereithält.

Die grundsätzliche Erkenntnis, die die Organisation einer Kinderbetreuung zum zentralen Thema macht: In den Ferienzeiten schließen Schulen und andere Betreuungseinrichtungen – Eltern können mit ihrem Jahresurlaub die mehr als 80 Ferientage im Jahr aber nicht abdecken. Es entsteht eine Lücke, die zu einer ganz besonderen Herausforderung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird. „Allein im vergangenen Jahr hatten wir in 13 Wochen mehr als 300 Kinder in der Betreuung“, sagt Hochgreve. Erwarten dürfen Eltern und Kinder in diesem Jahr bereits etablierte Angebote wie die des Kinder- und Jugendzirkus BIKonelli, aber auch neue Programme – beispielsweise die „Oster-Pappmaché-Parade“ bei „Farbenfroh“ in der Echternstraße oder „Theater, Tanz und Firlefanz“ der Nachmittagsbetreuung der Grundschule Hachmühlen. Anmelden können Eltern ihre Kinder im Familienbüro, Auskünfte zum Programm erteilen die Mitarbeiter auch unter 05042/

943217. Unter dieser Telefonnummer können von Unternehmen auch Flyer angefordert werden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt