×
Traditionelle Herrenveranstaltung mit Minister Ehlen und den "Midnight Ladies"

230 Männer feiern Bockbieranstich - aber die Frauen geben den Ton an

Rinteln (crs). Schwungvolle Musik, süffiges Bier, deftiges Essen und ein paar gute Tipps vom Landwirtschaftsminister zum Umgang mit Papageien - was braucht man mehr für einen gelungenen Abend? Frauen jedenfalls ganz offenbar nicht: Der Bockbieranstich gestern Abend im Brückentorsaal war einmal mehr reine Herrensache. Beinahe jedenfalls: Denn ohne die schnellen Krüge-Trägerinnen mit ihrem Bier-Nachschub und die charmanten Damen der "Midnight Ladies" mit ihrer mitreißenden Bühnenshow wäre der Abend wohl nicht halb so schön geworden.

Mit wechselnden Leadsängerinnen war die Showband nicht allein optisch eine Bereicherung des Herrenabends, auch musikalisch überzeugten die fünf jungen Damen, machten mit fester Stimme flotte Stimmung, ohne allzu anbiedernd aufdringlich zu wirken. Einziger witziger Fauxpas war die Auswahl von Marianne Rosenbergs "Er gehört zu mir" für einen reinen Männerabend - mit diesem Lippenbekenntnis hielten sie die meisten der 230 Männer dann doch eher dezent zurück. Hinter den fünf Frontfrauen versteckt sich als sechste "Midnight Lady" im Übrigen ein Mann am Schlagzeug - so manches Geschlechterklischee lässt sicheben nicht so ohne weiteres durchbrechen. Und aus einem soliden Landwirtschaftsminister wird nicht so ohne weiters ein begnadeter Bierzelt-Redner: Einen liebenswürdigen, aber wenig mitreißenden Auftritt als Bockbier-Redner legte Heiner Ehlen hin. "Ich weiß ja nicht, ob ich das richtige Temperament oder die rednerischen Gaben habe...", hatte er seine eigene Befähigung zu Beginn richtig eingeschätzt. Eher höflichen Pflichtapplaus gab es denn auch für die etwas langatmigen Ausführungen des "Ministers für Essen und Trinken" zum Reinheitsgebot oder zur deutschen Biervielfalt. Schon deutlich beruhigender die ministerlichen Beteuerungen zur wohltuenden Wirkung des Bockbiers mit seinen "unheimlich vielen Vitaminen, vor allem Vitamin B", die ganz neue Interpretationsspielräume eröffneten: "Das ist nach vier, fünf Krügen dann nämlich gar keine Trunkenheit - das ist ein Vitaminschock." Und zum herzlichen Lachen brachte Ehlen den Saal mit seiner persönlichen Schlussfolgerung aus einer Anekdote über eine junge Dame mit einem besonders gefährlichen Papagei: "Man soll auf Frauen hören - besonders wenn sie einen Vogel haben."




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt