weather-image

23. Niederlage für die HS Bückeburg

Handball (hoh). In der Regionalliga kassierten die Frauen der HS Bückeburg gegen den TV Oyten eine 22:13-Auswärtsniederlage.

Ohne Trainer und in ständiger Unterzahl zog sich die HSB-Rumpftruppe achtbar aus der Affäre, kämpfte und hatte mit Christina Krüger eine überragende Torfrau zwischen den Pfosten. Krüger zeigte zahlreiche Glanzparaden und parierte drei Siebenmeter. Auf der Trainerbank übernahm die verletzte Martina Pante die Regie. Die Begegnung verlief zunächst offen. Melanie Konsog und Liliana Nebojan erzielten den 4:4-Ausgleich. Erst nach einer doppelten Kurzdeckung gegen die HSB-Torschützinnen konnte sich Oyten über ein 9:5 zur 13:9-Pausenführung absetzen. Nach dem Wechsel verkürzte Jennifer Herrmann zum 13:10. Doch danach brachen alle Dämme. Denise Gbur (Ellenbogen) und Jennifer Herrmann (Fingerverletzung) mussten kurzfristig das Parkett verlassen. Über ein 17:10 und 20:12 waren die Bückeburgerinnen chancenlos. "Wir waren auf jeden Fall der moralische Sieger", meinte HSB-Mannschaftsführerin Melanie Konsog nach der 23. Niederlage in Folge. HSB: Konsog 3, Herrmann 2, Gbur 2, Müller 1, Nebojan 5.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt