weather-image
14°
Niederlage bei der HSG Laatzen-Rethen

22:25-Pleite: VfL-Frauen schludern im Angriff

Handball (hga). Mit einer 22:25 (10:15)-Niederlage im Gepäck ist der VfL Bad Nenndorf in der Frauen-Landesliga von der HSG Laatzen-Rethen Richtung Heimat gefahren.

"Ein Sieg war möglich, wir waren dran", resümierte VfL-Trainerin Katrin Otte. Wieder einmal trat der VfL mit einem kleinen Kader an, was zunächst nicht zu bemerken war. Die Partie begann ausgeglichen, der VfL führte 7:5. Dann begann der VfL im Angriff zu schludern, verspielte einige Bälle und lag plötzlich 7:10 hinten. Mit weiter hoher Fehlerquote im Aufbauspiel kassierte der VfL diverse Tempogegenstöße und geriet 8:14 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel zeigte die Mannschaft gute Moral, kämpfte sich mit viel Willen auf 19:20 heran, kassierte dann das 19:21 (55.) und war geschlagen. "Wir haben super gekämpft, die Abwehr hat gut funktioniert", bescheinigte Otte ihrer Mannschaft eine gute Leistung. Es haperte im Angriff, zudem sah sich der VfL in der Verteilung der Strafzeiten besonders in Hälfte zwei benachteiligt. Am Ende stand eine durchaus vermeidbare Niederlage, der VfL bleibt zunächst im Tabellenkeller. VfL: Bade 9, Neumann 4, Jahn 3, Matthias 3, Natzel 2, Dröscher 1.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare