weather-image
30°
Prozess am Amtsgericht gestartet

200 000 Euro Umsatz: Drogenplantage in Eldagser Keller

Ein 57-jähriger Familienvater soll im Keller seines Wohnhauses in Eldagsen mindestens 1000 Hanfpflanzen angebaut haben. Der größte Raum der Plantage war 50 Quadratmeter groß. Die Polizei geht davon aus, dass der arbeitslose Mann mindestens zwei Ernten eingefahren und das Marihuana für rund 200 000 Euro verkauft hat.

Aufgefallen ist die Anlage nur, weil ein 25-jähriger Münderaner die Familie anzeigte. Der junge Mann war mehrere Monate mit der Tochter des Hanfbauern zusammen und wunderte sich immer wieder über den süßlichen Geruch im Treppenhaus. Als die Familie nicht zuhause war, besorgte er sich einen Schlüssel für den Keller und entdeckte die Plantage.

 

Am Dienstag begann der Prozess vor dem Amtsgericht Springe. Mehr lesen Sie morgen in der NDZ.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare