weather-image
13°
Drei Tage Festival "Umsonst& Draußen" / 40 Bands eingeladen / Trägerverein sucht noch weitere Helfer

20 000 Fans zum "Comeback des Comebacks" erwartet

Porta Westfalica (ly). Das kleine Woodstock kehrt zurück. Nachdem voriges Jahr rund 20 000 Fans zum Comeback von "Umsonst& Draußen" in Porta Westfalica gepilgert sind, wollen die Veranstalter den Erfolg des Festivals wiederholen. Gerockt wird vom 1. bis 3. August in den Veltheimer Weserwiesen.

Grimmige Typen, provokante Songs: Die Münchner Band "Megaherz" g

Auf zwei Bühnen spielen insgesamt 40 Bands. Hinzu kommt die Psytrance-Area, wo diverse Discjockeys zum Tanzen animieren. Neben professionellen Gruppen bekommen erneut viele Newcomer aus der Region die Chance, erstmals vor großem Publikum aufzutreten. Jetzt muss bloß noch das Wettter mits pielen. Als besonders angesagt bei den Profis gilt "Megaherz". Die Münchner Band steht am Freitag, 1. August, ab 21.30 Uhr auf der Hauptbühne an der Weser. Sie gilt als exzellente Live-Gruppe, spielt laut, hart und provokant. Im Internet wird "Megaherz" als "Vorreiter der Neuen Deutschen Härte neben Ramm- stein" angekündigt. Nicht zu verachten sind auch "Mark Foggo's Skasters" (Samstag, 22 Uhr) und "Dr. Ring-Ding" (Samstag, 20 Uhr), um nur einige Bands zu nennen. Mark Foggo geht als lebende Ska-Legende durch, "Dr. Ring-Ding" gehört zu den führenden Ska- und Dancehall-Größen. Für den Abschluss der Großveranstaltung am Sonntag ist "eine Überraschungsband von internationalem Format" angekündigt. Noch vorm Auftakt zum Festival wird das Geheimnis auf der Homepage des Vereins im Internet gelüftet. Wer immer auf dem aktuellen Stand sein möchte: www.festivalkult.de Superlative sind nicht wichtig für Sabine Schwarze. Deshalb hat die Vorsitzende des Vereins "Umsonst& Draußen Kultur Vlotho" auch kein höheres Ziel gesteckt. Mit einer Besucherzahl wie 2007, als das Festival nach 17 Jahren an anderen Orten erstmals wieder in Porta gastierte, wäre sie zufrieden. "Vergangenes Jahr sind wir mit Plus-Minus-Null da rausgegangen", so Schwarze. "Wenn die Gäste bereit sind, sich an unseren Ständen zu versorgen, kommen wir finanziell erneut über die Runden." Es liege daher auch am Publikum, ob die Veranstaltung am Kraftwerk fortgesetzt werde. Was viele nicht wissen: "Unser Verein macht das ehrenamtlich. Im ,Umsonst& Draußen' stecken viel Arbeit und Herzblut." In der Portaner Stadtverwaltung und beim Kraftwerk hat der Verein Unterstützer gefunden. "Wir sind super froh, dass wir ein so schönes Gelände haben", schwärmt die Vorsitzende. Gleich nach dem Portaner Comeback im vorigen Jahr, wo "Umsonst& Draußen" davor zuletzt 1990 zu Gast war, hatte Bürgermeister Stephan Böhme sich für eine Wiederholung stark gemacht. Die Leitung des Kraftwerks Veltheim stimmte mit ein. In Bückeburg hat das Festival ebenfalls Spuren hinterlassen: 1997 hatte es rund 35 000 Fans nach Warber gelockt. Übrigens werden noch freiwillige Helfer gesucht. Insgesamt sind 150 Ehrenamtliche im Einsatz. Wer Zeit und Lust hat, schreibt eine Mail an hilfe@festivalkult.de.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare