weather-image
17°
Doro rockt am 19. Dezember im Capitol

1986 durchbrach sie eine Männerdomaine

Erste Achtungserfolge verzeichnete Dorothee Pesch, so heißt „Doro“ mit bürgerlichem Namen, bei den Heavy-Metal-Bands „Snakebite“ und „Attack“, bis sie mit anderen Musikern die Band „Warlock“ gründete. 1986 war Doro eine der beiden ersten Frauen, die auf dem „Monsters Of Rock“-Festival auftraten – bis dahin eine reine Männerdomäne. Warlock löste sich 1988 auf, 1990 zog Pesch nach New York und nahm dort noch im selben Jahr das erste Album unter dem Soloprojekt „Doro“ auf. Weitere Alben wie „True Heart“ (1991), „Angels Never Die“ (1993), „Calling The Wild“ (2000) oder „Fear No Evil“ (2009) erreichten allesamt Top-20-Platzierungen.

Auf der Europatournee 2010 von Motörhead traten Doro und ihre Band nicht nur im Vorprogramm auf, sie sang auch im Duett mit Lemmy Kilmister den Song „Born To Raise Hell“. Bei ihrem 30-jährigen Bühnenjubiläum im Rahmen des Wacken Open Airs 2013 setzte die 49-Jährige noch einen drauf und interpretierte mit Sabaton, Uli Jon Roth, Eric Fish, Phil Campbell, Chris Boltendahl und Corvus Corax den Song „All We Are“.

Doch nicht nur auf der Bühne steht Doro ihre Frau – Doro ist eine langjährige Freundin der Boxerin Regina Halmich und schrieb vier ihrer Einzugshymnen. Am 26. Oktober 2002 stieg sie beim RTL-Promiboxen gegen Michaela Schaffrath an und unterlag. 2006 gab sie mit der Rolle der Meha in Luke Gassers Film „Anuk – Der Weg des Kriegers“ ihr Kinodebüt.

Capitol Hannover, 19. Dezember, 20 Uhr, Karten: NDZ 05041/78910.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare