weather-image
25°
Größter Teil für Musikschule Schaumburger Märchensänger / Ausschuss tagt in Bückeburg

143 500 Euro "Kreisstütze" für die Kultur

Bückeburg (bus). Der Kreistagsausschuss für Kultur und Partnerschaften hat die weitere finanzielle Unterstützung von Musikschule Schaumburger Märchensänger (Bückeburg), Internationaler Musikakademie für Solisten (IMAS, Bückeburg), Förderkreis Wilhelm Busch (Wiedensahl), und des Vereins Schaumburger Künstler auf den Weg gebracht. Das in Bückeburg in den Räumen der Schaumburger Landschaft tagende Gremium empfahl dem Kreisausschuss die Bereitstellung von insgesamt 143 500 Euro. Wovon der weitaus größte Teil (121 500 Euro) den Märchensängern zufließen soll.

In Bückeburg kann weiter musiziert werden: Die Musikschule Schau

Der hinsichtlich der Musikschule gefasste Beschluss würdigt die Anstrengungen der Märchensänger zur Senkung des Zuschussbedarfs, fällt aber - Vorgaben des Kreisausschusses aus dem Jahr 2000 folgend - um zehn Prozent niedriger als beantragt aus. Die Schule, stellte der Kulturausschuss fest, habe unter anderem Arbeitsverhältnisse im Rahmen der Personalfluktuation auf freie Mitarbeiterverhältnisse mit Honorarbasis umgestellt, im Einvernehmen mit fast allen Schulmitarbeitern eine zehnprozentige Reduzierung der Gehälter bis 2008 sowie den Verzicht auf Tariferhöhungen, Höherstufungen und -gruppierungen erreicht, eine musikalische Aufbaustufe und die Einführung des musikalischen Leistungsnachweises im Einzelunterricht eingerichtet, das Angebot im Großgruppenbereich erweitert, Kooperationen mit allgemein bildenden Schulen vollzogen und die Vermietung von Räumen organisiert. Während bei den Märchensängern die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs gefördert wird erhält der Förderkreis Wilhelm Busch das Kreisgeld (20 000 Euro) für die Unterhaltung und den Betrieb des Geburtshauses des Künstlers. Die Wiedensahler hatten das Haus mit mehr als 540 000 Euro in ein den heutigen Anforderungen entsprechendes Museum umgestaltet. "Dies war ein gehöriger Kraftakt, an dem sich der Landkreis mit 194 000 Euro beteiligte", hieß es im Verlauf der Sitzung. Der Gesamthaushalt des laufenden Jahres der Förderer umfasst etwa 65 000 Euro. An IMAS und Künstlerverein gehen jeweils 1 000 Euro. In Bezug auf die Musikakademie folgte das Gremium einer seit 1988 gepflegten Fördertradition. Wegen der stark gestiegenen Kosten der Meisterkurse stellten die Politiker für 2008 eine Erhöhung des Zuschusses auf 1 500 Euro in Aussicht. Der Künstlerverein (Unterstützung 2006: 850 Euro) will mit dem Tausender ungedeckte Kosten begleichen, die überwiegend im Zusammenhang mit der Jahresausstellung (7. September bis 9. Oktober im Gewerbepark Lauenau) und der Renovierung der Ausstellungsräume entstehen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare