weather-image
14°

120-Jahr-Feier: Feuerwehr Bad Münder fährt Großes auf

BAD MÜNDER. Von der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr berichten, kann wohl niemand mehr. Kein Wunder – besteht sie doch schon seit 1897. Ihr großes Jubiläum feierte sie jetzt mit einem Tag der offenen Tür, der einen spannenden Blick hinter die Kulissen bot.

Zum Geburtstag präsentiert die Feuerwehr auf ihrem Gelände die gesamte Fahrzeugflotte und ein kunterbuntes Programm. Fotos: Szabo

Autor:

Patricia SZABO

Immer wieder ertönte die Sirene der Löschfahrzeuge. Bange musste aber niemandem werden. Im Gegenteil: Viele neugierige Besucher kamen zum Feuerwehrhaus in der Langen Straße, um zum 120. Geburtstag zu gratulieren. Der Musikzug der Feuerwehr begleitete das Fest musikalisch. Aber auch kulinarisch hatten die Kameraden einiges aufgefahren, gegen Mittag war der Andrang an den Essensständen groß. Auf dem Außengelände und in der Gemeinschaftshalle der Feuerwehr warteten ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sowie viele Kinderangebote auf große und kleine Besucher.

Gemeinsam mit der fachkundigen Jugendfeuerwehr war es möglich, die Technik zu bestaunen. Mitglied Tom Bons führte durch das Gelände und erklärte gemeinsam mit seinen Kameraden die Fahrzeugausstellung, die von der Drehleiter über die Löschfahrzeuge bis hin zu Sonderfahrzeugen reichte. „Für schwerwiegende Unfälle mit Gefahrengut haben wir den Rüstwagen“, erörterte Tom, der sich selbst als „Feuerwehrfanatiker“ bezeichnet. Seit zwei Jahren ist er bei der Jugendfeuerwehr aktiv. Unfälle mit Gefahrgut bedeuten Vorfälle mit Chemikalien oder Gasen. Tom erinnerte an das Zugunglück im Jahre 2002 bei Bad Münder, bei dem ein Personenzug mit einem Güterzug mit giftigen Chemikalien zusammengestoßen war.

Feuerwehren im Wandel der Zeit

Sie heißen „Rambo“ und „Olga“– in Bad Münder haben alle Feuerwehrautos Namen. „Olga fährt immer als erste bei Bränden raus, weil sie den größten Tank hat“, erklärte Tom fachkundig.

Ortsbrandmeister Uwe Behrendt berichtete, wie sich die Feuerwehrarbeit in den vergangenen Jahren gewandelt hat: „Inzwischen kümmern sich die Kameraden um viele technische Hilfsleistungen und weniger um Brände, wie es früher der Fall war.“ Das hat unterschiedliche Gründe. Behrendt: „In den Wohnungen gibt es weniger Öfen als früher.“ Auch das Mobiliar sei inzwischen schwerer entflammbar. Allerdings seien die vorgeschriebenen Heimrauchmelder ziemlich anfällig für Fehlermeldungen, weswegen die Einsätze zu Türöffnungen nun viel häufiger sind. Das selbe gelte für firmeninterne und zentral geschaltete Feuerbrandmeldeanlagen. Ob Fehlalarm oder nicht – bei jedem Alarm müssten die Kameraden raus. Im Laufe des Tages übergab der Förderverein ein Türöffnungsfahrzeug.

Auch der Bau eines neuen Feuerwehrhauses in Bad Münder ist laut Behrendt demnächst beabsichtigt. Der Politik sind die Pläne bereits vorgestellt worden. „Nun geht es um die Größe“, sagte der Ortsbrandmeister. Die Kameraden hofften auf genug Platz „und das bedarf Absprachen mit der Stadt.“

Zur Zeit zählt die Freiwillige Feuerwehr Bad Münder 68 Feuerwehrmänner und -frauen. Aber auch der Nachwuchs ist gut aufgestellt. 24 sind es in der Jugendfeuerwehr (zehn bis 16 Jahre), 16 junge Kameraden engagieren sich derzeit bei der Kinderfeuerwehr (sechs bis zehn Jahre). Mit dem Musikverein zählt die Feuerwehr aktuell knapp 150 Mitglieder. Besondere Aufmerksamkeit wurde Sabine Bönjen zuteil: für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Musikzug.

Den Abschluss der Feierlichkeiten bildete am Abend eine Party im Festzelt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt