×

11 000 Schlagerfans versinken im kollektiven Glückstaumel

Mega-Burner: NDR 1 Niedersachsen Starparade / Karin und Brigitte treffen Matthias Reim

Seit 2010 präsentiert NDR 1 die Schlager-Starparade und verzeichnet Jahr für Jahr einen neuen Zuschauerrekord. „Rien ne vas plus“ hieß es in diesem Jahr, denn schon mehrere Wochen vor Veranstaltungsbeginn war die TUI Arena restlos ausverkauft.

Zusammen mit dem Orga-Team um Michael Sommer und Karl-Heinz Schweter bewies man auch 2013 ein goldenes Händchen bei der Auswahl der Künstler, die allesamt vom begeisterten Publikum euphorisch abgefeiert wurden.

Das „Gipfeltreffen der deutschen Schlagerelite“ – so betitelte Moderatorin Kerstin Werner die Veranstaltung – eröffnete das deutsch-holländische Quartett Die Cappuccinos. Dass mit Charly Brunner, Nik P. und Andreas Gabalier auch drei Österreicher die Veranstaltung veredelten, hatte die Moderatorin wohl vergessen. Gegründet wurden Die Cappuccinos im Dezember 2007 als Kristina Bach und die SUPERillu zu einer einmaligen Mitmachaktion für junge Musiker und Musikerinnen aufriefen. Am Ende wurden aus der engeren Auswahl von 23 Kandidaten die beiden holländischen Brüder René und Michèl Ursinus sowie Peter Brückner aus Suhl und Robert Kaufmann aus Bautzen ausgewählt.

2 Bilder
Andreas Gabalier brachte den Almrock in die TUI Arena.

„In Rio de Janeiro gibt es die knackigsten Kerle im Zehnerpack“, ruft Kristina Bach und stimmt mit „Rio de Janeiro“ einen ihrer erfolgreichsten Hits an. Gefühlvoll interpretiert sie die Ballade „Gib nicht auf“ – wer Kristina Bach näher kennt, weiß, warum ihr gerade bei diesem Song ab und an eine Träne übers Gesicht huscht.

„Ich geh jetzt meinen Weg alleine – und dieser Weg macht richtig Spass“, singt Olaf, der bis 2011 noch in den Reihen der Flippers trällerte. Erst als er ein Medley der Flippers anstimmt, taut das Publikum auf – zu dritt ging’s wohl letztendlich doch besser.

Andrea Berg hat, zusammen mit Helene Fischer, sicher großen Anteil daran, dass jeder Schlager-Starparade durch ihre Mitwirkung noch das I-Tüpfelchen aufgesetzt wird, denn die beiden Super-Ladies sind die zurzeit erfolgreichsten deutschsprachigen Künstlerinnen. Die 47-Jährige versetzt noch immer „Berge“, wird von ihren „Traumpiraten“ auch in Hannover auf Händen getragen. „Jetzt kommt die kürzeste Ansage des Abends. Wer folgt nach Newcomer Sebastian Charelle? - genau: Michelle“, freut sich Kerstin Werner, während die Schicksals-Prinzessin des deutschen Schlagers auf High-Heels die Bühne herunterspaziert. 2007 wollte sie sich endgültig aus dem Showgeschäft zurückziehen, 2009 dann der Rückzieher – mit „L’amour“ veröffentlichte sie im März 2012 ihr aktuelles Album - produziert von Matthias Reim. Das Singen hat die zierliche Künstlerin jedoch noch nocht verlernt – „So ist das Leben“, Michelle.

Nach „Stern“en-Sänger Nik P., die blonde Fee Helene Fischer, die zunächst durch einen langen weißen Lichttunnel auf den Catwalk schreitet – großes Kino für die vierfache Echo-Gewinnerin, die zurzeit auf einer Welle des Erfolges schwimmt. Sie ist das „Phänomen“, das mit ihrer bezaubernden Stimme generationsübergreifend begeistert. Gut, dass nach Helene Fischer eine kurze Pause eingeläutet wird, denn Charly Brunner hätte wahrlich keinen leichten Stand gegen diese Powerfrau gehabt. Mit dem einen oder anderen Brunner & Brunner-Song holt der Österreicher dann später die Massen aber auch aus der Reserve.

Nach Christian Lais, sprang kurzfristig für Anna-Maria Zimmermann ein, „The One And Only“ Andreas Gabalier, der in kurzen Lederhosen, rot-weißer Sonnenbrille, Akkordeon und einer Überdosis Sex-Appeal insbesondere das weibliche Geschlecht zu wahren Begeisterungsstürmen hinreißt. Sein Überhit „I sing a Liad für di“ wird zum Monumental-Mitsinger – die TUI Arena im Almrock-Rausch.

Explosiver geht’s nimmer – es sei denn, man hat, wie Matthias Reim, einen Jahrhundert-Song im Tourgepäck. „Verdammt Ich lieb‘ dich“ wird zum ultimativen Mit-Brüller des Abends – Verdammt „Matze“, du bist immer noch der Ober-Dompteur, der die Massen begeistert.

Doch nicht nur die Massen, denn nach seinem bejubelten Auftritt nimmt sich der gebürtige Korbacher noch jede Menge Zeit für ein exklusives Meet & Greet, das im Rahmen einer NDZ-Verlosungsaktion die Zwillingsschwestern Karin und Brigitte gewannen. „Das glaubt uns keiner, dass wir fast 20 Minuten einem so erfolgreichen Künstler face to face gegenüber sitzen konnten. Einer, der auf dem Boden geblieben ist – einfach toll“, schwärmte Karin.

„Morgen geht’s nach Essen, dann weiter nach Köln – der Tourkalender ist voll – ein schönes Gefühl, wieder oben angekommen zu sein“, verriet uns Matthias, der am 23. April um 20 Uhr ein Konzert im Capitol geben wird. Karten: NDZ 05041/78910.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt