×
Torflut in Sachsenhagen: TuS Niedernwöhren gewinnt den Pokalhit beim Kreisligisten mit 5:3

0:2 - Der VfL Bückeburg stolpert in Halvestorf

Fußball (ku). Der VfL Bückeburg versiebte wieder einmal zu viele Chancen, verlor die Bezirkspokalpartie in Halvestorf unter dem Strich unnötig mit 0:2. Irgendwie eine nahtlose Fortsetzung der letzten Runde: Chancen gehabt, aber nicht genutzt, dafür hinten die Tore kassiert.

SSG Halvestorf-Herkendorf - VfL Bückeburg 2:0. Die erste Kröte musste Trainer Timo Nottebrock ein paar Minuten vor dem Anpfiff schlucken - Niko Werner musste nach seiner Zerrung endgültig die Segel streichen. Die erste Phase der Partie ganz nach altbekanntem Schema. Beide Kontrahenten abwartend, bemüht nicht ins offene Messer zu laufen. Der VfL mit leicht veränderter Defensive, Könemann, Thom, Steininger und Raschke in der Kette, Berkut über links, Buruk im zentralen Bereich. Beide Mannschaften recht munter, zählbares aber erst in der 21. Minute. Halvestorfs Kapitän Phillip Harms hatte sich stark durchgesetzt, präzise auf Michael Jermakovicz abgelegt. Tim Engler machtlos, die Platzherren führten mit 1:0. In der 23. Minute nahm Halvestorfs Neuzugang Singh maß, setzte die Kugel in den Winkel. Tim Engler parierte ganz hervorragend. In der 28. Minute noch ein Zwangswechsel. Jan Steininger ging mit Rückenproblemen auf die Bank, Labinot Krasniqi kam herein, wechselte mit Martin Prange in die Kette und Pascal Könemann übernahm den Part im zentralen Mittelfeld. Die beste VfL-Szene in der 35. Minute: Nach guter Vorarbeit von Patrick Benecke köpfte Alexander Bremer die Kugel andie Latte. Auch nach der Pause ein sehr engagierter VfL mit Chancen am laufenden Band. Halvestorf zwar clever, unter dem Strich aber selten wirklich zwingend. Anders Bückeburg: Fabian Moniac, Keeper der Platzherren, hatte alle Hände voll zu tun, hielt aber seinen Kasten mit tollen Paraden sauber. Niklas Frische scheiterte, Pascal Könemann versiebte in der 65. Minute etwas eigensinnig die Chance zum 1:1, Alexander Bremer köpfte vorbei, scheiterte in der 67. Minute wieder am Keeper. Und in der 80. Minute war die Sache dann erledigt. Halvestorf per Konter, Phillip Gaste mit strammem Schuss in den Winkel, 2:0 für die Fehrmann-Elf. In der 85. Minute die nächste Großchance für den VfL, diesmal ließ Ercan Tuncay denAnschlusstreffer liegen. VfL: Engler, Könemann, Berkut, Prange, Thom, Bremer, Fritsche, Buruk (74. Schmalkoch), Benecke (67. Ercan), Steininger (28. Krasniqi), Raschke. SV Sachsenhagen - TuS Niedernwöhren 3:5. Es hat allen richtig Spaß gemacht. Gut 200 Zuschauer sahen einen wirklich packenden Pokalfight in Sachsenhagen. Sachenhagen und Niedernwöhren mit offenem Visier, am Ende landete Trainer Vogt in seinem ersten Pflichtspiel für den TuS Niedernwöhren einen vielleicht sogar etwas schmeichelhaften 5:3- Sieg. In der 21. Minute legten die Platzherren vor, Florian Blaser erzielte mit einem platzierten Schuss aus zweiter Reihe das 1:0. Niedernwöhren legte mit einem strammen Carganico-Schuss in der 28. Minute das 1:1 nach, ging dann in der 43. Minute durch Benjamin Fietz mit 2:1 in Führung. Der hatte die Kugel aus dem Gewühl über die Linie gemogelt. Auch in der 50. Minute "Benni" Fietz, diesmal erhöhte er mit einem verwerteten Abpraller auf 3:1 für Niedernwöhren. Aber Sachsenhagen weiter hoch engagiert. Schon in der 60. Minute das 2:3. Frische traf sicher per Elfmeter nach einem Foul an Ingo Poschlod. Der machte dann in der 69. Minute per Kopf das umjubelte 3:3, die Partie wieder völlig offen, der Bezirksligist leicht geschockt. Aber Altmeister Roland Blaume machte mit einem "coolen" Tor in der 77. Minute den Weg frei, Steffen Führing legte in der 84. Minute den 5:3-Endstand für den TuS nach. Unter dem Strich zeigten sich alle Fans hochzufrieden mit dem immer spannenden und temporeichen Pokalhit. Und Sachsenhagen zeigte sich als humorvoller Verlierer. Ein Sprecher kommentierte die Niederlage selbstbewusst: "Jetzt konzentrieren wir uns halt wieder auf den Kreispokal!" SVS: Beckedorf, Hahn (53. Riesen), Dittmar, Pawlik, Adem, D. Poschlod, Fritsche, I. Poschlod (88. Wiese), Hensel, Aslan, Blaser (88. Sochor). TuS: Ehlerding, Stadtkowitz, J. Andresen (80. Vogt), S. Andresen, Blaume, Fietz, Schwalm, Carganico (89. Konstandinos), Führing, Büngel, Büchwald. Weiter Ergebnisse: SC Marklohe - ASC Nienburg 2:3, RSV Rehburg - SC Uchte 4:5, TSV Klein Berkel - HSC Tündern 1:7, DSC Duingen - SV Alfeld 1:6, BW Neuhof - MTV Almstedt 3:5, MTV Engelbostel - TSV Mühlenfeld 1:5, SG Blaues Wunder - FC Lehrte 0:3, SV Koldingen - SV Linden 1:5, TSV Schwarme - TSV Bassum 5:6, Gücü Hildesheim - SC Drispenstedt 1:11.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt