weather-image
25°
Nach Trainingspause: Lauenauer Judoka scheitert in der Trostrunde

Zwetzschke geht bei der U20-DM leer aus

Judo (jab). Nach Silber im Vorjahr ging Sebastian Zwetzschke von den Judo-Löwen Lauenau bei der Deutschen U20-Einzelmeisterschaft in Herne diesmal leer aus. Nach einer vierwöchigen Trainingspause wegen einer Schulterverletzung, die er sich Anfang Februar zugezogen hatte, hatte er mit der Medaillenvergabe in der Klasse bis 55 kg diesmal nichts zu tun.


Dabei hatte es gut angefangen: Gegen Robin Egeling (Gladbeck) hatte Zwetzschke zum Auftakt keine Mühe. Doch schon in der zweiten Runde wartete der spätere Vizemeister Ron Hendricks (Kevelaer), gegen den der Lauenauer zwar gut mithielt, nach einem unnötigen Fehler aber in die Trostrunde befördert wurde.

Hier besiegte er Robert Krüger (Lübbenau) durch einen Armhebel. In der vorletzten Runde schwanden bei Zwetzschke aber zunehmend die Kräfte, gegen Sebastian Kroll (Hof) war er letztlich chancenlos.

Lisa und Lena Ebeling von den Judolöwen traten unterdessen beim Peter-Oldenburger-Turnier in Bruchhausen an. Lisa hatte in der Klasse bis 57 kg in der U17 und in der U20 jeweils nur eine Gegnerin und gewann so mit zwei Siegen zweimal Gold. Lena (bis 52 kg) holte als U17-Neuling nach einem Sieg und zwei Niederlagen Bronze.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare