weather-image
Frauen im Kreispokalfinale gegen HSC II

Zweiter Anlauf des SC Völksen in Ihme

Fußball (jab). Cenap Korkmaz ist ein abergläubischer Trainer – allerdings nicht in allen Dingen. Dass das Frauen-Kreispokalfinale in Ihme-Roloven stattfindet, stört ihn zum Beispiel nicht im Geringsten. Dort hatte er in der vergangenen Saison mit dem SC Völksen das Endspiel gegen den TSV Limmer verloren. Gegen den HSC Hannover II nehmen die Völksenerinnen am morgigen Donnerstag (11 Uhr) den nächsten Anlauf.


Korkmaz geht optimistisch in die Partie. Nur zwei Tage nach dem Pokalfinale steht für Hannover ein vorentscheidendes Spiel in der Kreisliga um den Aufstieg an. „Das ist unser kleiner psychologischer Vorteil“, sagt er. Zudem setzt er auf die Routine seiner Elf. Die HSC-Reserve sei zwar „laufstark und gut eingespielt“. Die Mannschaft besteht aber überwiegend aus dem älteren B-Mädchen-Jahrgang, ihnen fehlt die Erfahrung“.

Nach dem Sieg im Punktspiel zuletzt gegen Ilten (Korkmaz: „Der letzte unbequeme Gegner“), ist der SCV-Coach „zu 99 Prozent sicher, dass wir aufsteigen“. Entsprechend entspannt kann seine Elf das Pokalfinale angehen – der Sieg wäre quasi die Zugabe.

Und auch die Niederlage im Vorjahresfinale belastet Korkmaz nicht. „Nach 90 Minuten stand es Unentschieden“, sagt er, „alle anderen Pflichtspiele in den letzten zwei Jahren hat Limmer gewonnen.“



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt