weather-image
13°

Zwei Heimsiege für die Bisons

ELDAGSEN. Plötzlich ist der sechste Platz wieder greifbar für die Rollhockey-Herren des SC Bison Calenberg. Nach dem überraschenden 5:4 (2:2)-Heimsieg gegen die TuS Düsseldorf-Nord, bis dahin Tabellenzweiter der Bundesliga, liegen die Bisons nur noch einen Zähler hinter dem Europapokalplatz.

Emma Schulze (r.), steuerte drei Treffer zum Sieg der Bison-Damen bei. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die Bison-Damen festigten im Anschluss mit dem 11:3 (7:1)-Kantersieg gegen Düsseldorf Platz 4.

„Alles, was in der letzten Woche schlecht war, hat diesmal geklappt“, sagte Herren-Trainer Tonny van den Dungen, „alle haben gekämpft.“ Vor allem die Abwehr überzeugte den Trainer. „Damy Mertens hat im Tor eine super Leistung abgeliefert“, so van den Dungen. Schüsselspieler war für ihn aber Joao Rocha. Der Portugiese lebt in Gera und spielt nur noch selten für die Bisons. „Aber immer, wenn er dabei war in dieser Saison, haben wir gewonnen“, so der Coach, „er bringt viel Ruhe in die Abwehr, das brauchen die Jungs.“

Milan Brandt, Leif Johansson und Joeri Mertens legten in der ersten Halbzeit für die Bisons vor. Düsseldorf glich immer wieder aus und ging in der 33. Minute zum ersten Mal in Führung (4:3). Doch Brandt wendete mit seinem Doppelschlag wieder das Blatt (39., 42.). Düsseldorf drängte auf den Ausgleich, nahm in der letzten Minute sogar den Torwart raus und brachte einen fünften Feldspieler – doch die Bisons brachten den Sieg über die Zeit.

SC Bison Calenberg: D. Mertens, Richter – Brandt (3), L. Johansson (1), J. Mertens (1), Rocha, Kuczynski, R. Johansson, R. van den Dungen, Stoffle.

Die Damen hatten im Anschluss nur in der Anfangsphase Probleme mit den Düsseldorferinnen. „Da waren wir, wie meistens, vor dem Tor nicht clever genug“, sagte Trainer Milan Brandt. Das 0:1 in der 7. Minute war aber der Weckruf: Anna Hartje glich im Gegenzug aus und erzielte eine Minute später das 2:1. Bis zur 16. Minute erhöhte sie auf 4:1. Die Gastgeberinnen hatten das Spiel jetzt im Griff. Brandt, der auf die erkrankte Nationalspielerin Kim Alina Henckels verzichten musste, wechselte schon im ersten Abschnitt durch, fast alle Feldspielerinnen trafen. „Jetzt sind wir auf dem richtigen Weg, wenn wir so am kommenden Wochenende in Darmstadt und gegen Cronenberg weitermachen, gewinnen wir beide Spiele. Dann haben wir Platz 4 sicher“, so der Coach.

SC Bison Calenberg: Mayer, Buchta – Hartje (4), Schulze (3), Nowotka (2), Johansson (1), Dobbratz (1), Hasenheit, Paul.

Weiterführende Artikel
    Kommentare