weather-image
28°
Bennigsen empfängt Alvesrode, Völksen zu Gast in Holtensen

Zwei Derbys zum Jahresstart

Tischtennis (ri). Es geht wieder los. Kurz nach der Jahreswende wird die Rückrunde der Saison 2009/2010 auf Landes- und Bezirksebene eingeläutet.

270_008_4228207_spo_schaln.jpg

Herren

Landesliga: SpVg Hüpede-Oerie – GW Hildesheim (Sonnabend, 18 Uhr). In der Hinrunde gewann Hildesheim 9:4. Im Heimspiel kann sich Hüpede, das mit 3:15 Zählern auf dem vorletzten Platz liegt, keine Niederlage erlauben. Das Team um Kapitän Horst Dangers will vielmehr mit den Grün-Weißen (8. Platz/5:13 Punkte) gleichziehen.

Bezirksliga 2: TuSpo Bad Münder – TSV Fuhlen II (Sonntag, 11 Uhr). Obwohl die TuSpo-Cracks mit lediglich 2:16 Punkten auf dem vorletzten Rang liegen, ist im Kampf um den Klassenerhalt noch alles drin. Schließlich hat der Viertletzte aus Bergkrug auch erst vier Pluszähler aufzuweisen. In Fuhlen (3./14:4) ist die TuSpo jedoch krasser Außenseiter.

2. Bezirksklasse 12: FC Bennigsen – Concordia Alvesrode (Dienstag, 20 Uhr). Zwar haben die Alvesröder (7./5:13) bei der Vereinsmeisterschaft am vergangenen Wochenende Wettkampfpraxis gesammelt, beim Titelanwärter Bennigsen (18:0) müssen sie dennoch eine Niederlage einplanen.

TTC Holtensen – TTC Völksen (Dienstag, 20 Uhr). Holtensen (0:18) ist praktisch abgestiegen, kann gegen den Sechsten (8:10) also locker aufspielen und auf eine Überraschung hoffen.

2. Bezirksklasse 13: TuS Seelze IV – FC Bennigsen II (Mittwoch, 20 Uhr). Beide Teams haben 8:10 Punkte auf dem Konto – es dürfte also ein langer Abend werden.

Damen

Bezirksoberliga: TSV Groß Berkel – TSV Hachmühlen (Sonnabend, 15 Uhr). Der abstiegsgefährdeten Garde aus Hachmühlen (9./6:14) steht eine harte Rückrunde bevor. Im ersten Spiel des Jahres geht es bereits um wichtige Punkte. Denn Groß Berkel (6./10:10) hat das rettende Ufer ebenfalls noch nicht erreicht.

Bezirksklasse 3: VfL Hameln – TSV Hachmühlen II (Sonnabend, 16 Uhr). Im Gegensatz zu den Vorjahren muss sich die Hachmühlener Reserve (6./6:10) keine Sorgen um den Klassenerhalt machen. Beim unterforderten Spitzenreiter (16:0) wird für den TSV jedoch nichts zu holen sein.

TV Hemeringen – TSV Nettelrede II (Montag, 20 Uhr). Beim Tabellenletzten (0:16) wollen sich die Nettelrederinnen (7./5:11) keinen unnötigen Ausrutscher erlauben. Sie werden den TVH aber auch nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare