weather-image

Zurück an die frische Luft

Springe/Gestorf/Eimbeckhausen. Die Hallenfußball-Saison neigt sich dem Ende zu. Von den heimischen Kreisligisten tritt an diesem Wochenende lediglich der FC Springe noch einmal bei einem Budenzauber an. Danach beginnt auch gleich die Vorbereitung auf die Rückrunde. Beim TSV Gestorf und der SG Eimbeckhausen/Nettelrede heißt es noch ein paar Tage: Kräfte sammeln, bevor es mit dem Trainingsbetrieb wieder losgeht.

270_008_7665317_spo_fcssge.jpg

Beim Turnier des SV Gehrden geht der FC Springe morgen und – wenn er die Vorrunde übersteht – Sonntag an den Start. Die Gegner in ihrer Gruppe, die um 16 Uhr in der Sporthalle am Gehrdener Schwimmbad angepfiffen wird, sind neben den Gastgebern die SG Letter, SG Ronnenberg, SV Croatia und SC Elite. Es ist bereits das fünfte Turnier für den FCS, „es kommen die Jungs zum Einsatz, die bisher nicht so viel gespielt haben“, verrät Trainer Ricardo Diaz-Garcia.

Gestern schon bat er zum offiziellen Auftakt der Rückrunden-Vorbereitung. Ein kurzes Training in der Halle und ein Lauf standen auf dem Programm – ab Montag wird dann wieder auf Asche trainiert. Bevor es am Sonntag, 1. März, gegen Mitabsteiger Hemmingen-Westerfeld wieder um Punkte geht, hat Diaz-Garcia sechs Testspiele abgemacht. Das erste am Sonntag, 8. Februar, daheim gegen den Staffelkonkurrenten BSV Gleidingen, gegen den die Springer in der Liga bereits zweimal angetreten sind.

Peter Baron, Trainer des TSV Gestorf, gönnt seinen Spielern nach drei Hallenturnieren an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden noch ein wenig Pause. Morgen trifft sich das Team zur Neujahrsfeier („Eine Weihnachtsfeier kriegen wir nie hin“, so Baron), am Dienstag, 3. Febraur, steht das erste Training auf dem Programm. Zur Vorbereitung gehören auch ein Wochenende im Fitnessstudio sowie zwei Einheiten mit einem Physiotherapeuten. „Wenn du gegen die spielstarken Mannschaften nicht fit bist, hast du keine Chance“, sagt Baron, dessen Elf vor der Winterpause zwar ansteigende Form zeigte, im Abstiegskampf aber noch lange nicht aus dem Schneider ist. Zwei Tests hat Baron bislang vereinbart: Am Sonntag, 22. Februar, beim MTV Lauenstein, und am Sonnabend, 28. Februar, bei der TuSpo Bad Münder. Tags darauf ist das erste Nachholspiel gegen den SV Wilkenburg angesetzt. Jochen Sterling stößt nach seiner langen Rotsperre wieder zum Kader. Aus der Zweiten rücken Max Rodewald und Thorben Waindok auf, Philipp Dieterich, der künftig drei Schichten arbeiten muss und nicht mehr regelmäßig trainieren kann, geht dafür in die Reserve.

Den gleichen Zeitplan wie die Gestorfer verfolgt die SG Eimbeckhausen/Nettelrede, für die es am Sonntag, 8. März, in der Kreisliga Hameln-Pyrmont gegen Klein Berkel erstmals wieder ernst wird. Bei BW Salzhemmendorf bestritt das Team von Trainer Michael Wehmann am vorigen Wochenende sein letztes Hallenturnier – und wurde hinter WTW Wallensen und Lauenstein Dritter –, am 3. Februar geht es los mit der Vorbereitung. Fest vereinbart ist bislang nur ein Vorbereitungsspiel gegen den FC Eldagsen am 1. März. Weitere Tests will Wehmann kurzfristig abmachen. Im Kader gibt es keine Veränderungen, außer, dass Dominik Stargardt, Mike Hoffmann und Sascha Flemes nach überstandenen Verletzungen wieder dazustoßen. Wehmann, der in der Hinrunde als Innenverteidiger eingesprungen war, kann sich also voraussichtlich wieder auf seine Aufgabe an der Seitenlinie konzentrieren.jab



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt