weather-image
26°
TuSpo Bad Münder feiert 37:19-Kantersieg gegen TC Hameln

Youngster überzeugen im Kellerduell

Handball (jab). WSL-Ligist TuSpo Bad Münder hat sich mit einem 37:19 (19:9)-Erfolg im Kellerduell gegen den TC Hameln Luft im Abstiegskampf verschafft. Nach der verkorksten Hinrunde kehrt wieder Optimismus ein bei den Münderanern: „Ich bin guter Dinge, dass wir die Saison im Mittelfeld abschließen“, sagt etwa Trainer Charly Janzen.

Rechtsaußen Daniel Krückeberg (l., gegen Hamelns Hendrik Begeman

Der freute sich besonders über die Leistung seiner Youngster. So erzielten Jens Kanngießer (18), Sascha Balewski (18) und Daniel Krückeberg (17) zusammen ein Drittel der TuSpo-Tore, auch Malte Rathing (18) sowie Roland Markwirth (17) und Tim Bergmann (17) – Letztere in ihrem ersten Herrenspiel – fügten sich gut ein. In den letzten Minuten überließ Janzen den Nachwuchsspielern, dazu zählt auch Torwart Fabian Danziger (18), sogar völlig das Feld.

Angesichts der deutlichen Führung konnte er sich das erlauben. Die Hamelner waren ein dankbarer Gegner und fielen eher durch ihre harte Gangart (zwölf Zwei-Minuten-Strafen und eine Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung) auf, als durch Spielwitz.

So konnte Janzen schon im ersten Durchgang munter durchwechseln. Einen Hänger leisteten sich die Gastgeber nur zu Beginn der zweiten Hälfte, als der TCH drei Tore in Folge warf. Nach einem kurzen Donnerwetter von Kapitän Jan Voges war die TuSpo jedoch wieder hellwach.

TuSpo Bad Münder: Schöbel, Danziger – Voges (8), J. Kanngießer (5), Mehnert (5), Balewski (5), Strohmaier (4), D. Krückeberg (3), Grebe (3), S. Kanngießer (2), Rathing (1), Markwirth (1), K. Krückeberg, Bergmann.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare