×

WSV Bennigsen holt bei Kreismeisterschaft sieben Titel

BENNIGSEN. Bei den Kreismeisterschaften in Wunstorf ist auch eine sechsköpfige Delegation des WSV Bennigsen vertreten gewesen. Neben etlichen Bestzeiten und Podestplätzen fischten die Bennigser sieben Goldmedaillen aus dem Wasser. Neben Kevin Ehrenpfort triumphierten Ole Baumann, Jan Henryk Zacharczuk und Sven Meyer.

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Ida und Lasse Baumann mussten ihre geplanten Starts für Sprinter und Langstreckenschwimmer absagen. Doch dafür sprangen die Vereinskameraden in die Bresche und ins kühle Nass, um auf der 50-Meter-Bahn alles aus sich herauszuholen.

Einmal mehr avancierte Kevin Ehrenpfort (2005) zum herausragenden Athleten des WSV. Der Siebte der Deutschen Meisterschaft landete bei jedem seiner fünf Starts auf dem Podest. Ganz oben auf dem Treppchen stand der 17-Jährige bei den Siegerehrungen über die kräftezehrenden 400 Meter Lagen, die er erstmals in einem Wettkampf schwamm, sowie über 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Rücken. Auf der Rückenstrecke verbesserte er seine persönliche Bestmarke gleich um vier Zehntel auf 27,65 Sekunden. Mit jedem der drei Kreismeister-Titel gewann Kevin auch die offene Wertung. Auch den 50-Meter-Freistil-Sprint schwamm Kevin in neuer Rekordzeit (25,93). Trotz der Verbesserung von mehr als einer halben Sekunde langte es jedoch nur für Platz zwei. Ein weiterer zweiter Rang sprang über 50 Meter Brust (36,31) heraus.

In absoluter Topform präsentierte sich auch Sprinter Ole Baumann (2007), der in jedem seiner vier Rennen eine neue Bestzeit aufstellte. Die größte Leistungssteigerung verzeichnete der 15-Jährige über 50 Meter Schmetterling – in 33,06 Sekunden pulverisierte Ole seine alte Bestmarke um mehr als zwei Sekunden und wurde verdient Kreismeister. Seinen zweiten Triumph sicherte er sich über 50 Meter Freistil, die er erstmals unter der 30-Sekunden-Marke (29,27) bewältigte. Zudem wurde Ole über 50 Meter Rücken und Brust jeweils Vize-Kreismeister.

Bei seiner ersten Meisterschaftsteilnahme hätte es für Jan Henryk Zacharczuk (2012) kaum besser laufen können. Über 50 Meter Brust (51,08) holte er auf Anhieb den Titel, über 50 Meter Freistil (41,32) schlug der Neunjährige als Zweiter seines Jahrgangs an.

Auf drei Sprintstrecken ging Moritz Pohl (2009) an den Start. Sein bestes Resultat verzeichnete als Dritter über 50 Meter Freistil (35,75). Seine Schwester Letizia (2005) gewann über 50 Meter Brust (46,98) die Silbermedaille.

Bei den Erwachsenen brillierte Sven Meyer (1994) mit vier Podestplatzierungen in vier Rennen. Über 50 Meter Schmetterling (33,71) war der älteste Teilnehmer des Bennigser Teams nicht zu bezwingen und holte den Kreistitel. Bei den Sprints in Rücken (36,50), Brust (39,22) und Freistil (29,18) landete er jeweils auf dem zweiten Platz.




Das könnte Sie auch interessieren...
Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt