weather-image
12°
Ex-Betreuer als Interimscoach nach Rücktritt von Heiko Böhm / Schafft Bakede dritten Sieg in Folge?

Wolfgang Heller springt bei der TuSpo ein

Fußball (nie). Ohne Trainer, aber mit Betreuer Wolfgang Heller an der Linie reist die TuSpo Bad Münder in der Leistungsklasse Hameln-Pyrmont nach Holzhausen. Bakede will seine Siegesserie gegen Bad Pyrmont II fortsetzten und Schlusslicht Flegessen tritt in Fischbeck an. Alle Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Der langjährige Betreuer Wolfgang Heller sitzt nach dem Rücktritt von Heiko Böhm zumindest in Holzhausen auf der Trainerbank der

Friesen Bakede (10. Platz/7 Punkte) – SpVgg Bad Pyrmont II (3./18). Der Aufsteiger tritt nach zuletzt zwei Siegen in Folge mit breiter Brust gegen den Tabellendritten an. „In den letzten Spielen haben wir gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Die Motivation hat gestimmt. Ich hoffe, dass wir das weiter fortsetzen können“, so Friesen-Coach Frank Herfeld zuversichtlich. Während Bakede Anschluss an das Mittelfeld finden will, haben die spielstarken Gäste, die bislang erst zwei Saisonniederlagen kassierten, höhere Ziele. Mit einem Erfolg in Bakede wollen sie oben dran bleiben.

Inter Holzhausen (6./ 13) – TuSpo Bad Münder (11./6). Nach der Derbyniederlage gegen Bakede (3:4) sucht die TuSpo nicht nur nach seiner Form, sondern auch nach einem neuen Trainer. Heiko Böhm zog nach der Heimpleite seine Konsequenzen und trat als Übungsleiter zurück (NDZ berichtete). Wie es weiter geht, ist noch völlig offen. Spartenleiter Peter Böhm will nichts übers Knie brechen und kümmert sich um andere vereinsinterne Baustellen. Die Mannschaft wird am Sonntag von Wolfgang Heller betreut, der bis zum Ende der vergangenen Saison als Betreuer und Pressesprecher arbeitete. „Ich werde mich nach dem Spiel mit der Mannschaft zusammensetzten. Danach werden wir sehen, was weiter passiert. Ich stehe auf jeden Fall zur Verfügung, wenn es darum geht, das Training zu leiten“, betont Heller, für den die Partie gegen Holzhausen erst einmal im Hintergrund steht. Zwei Tage nach dem Rücktritt von Böhm warf auch das Holzhausener Trainergespann Lutz Klingen und André Magerkurth das Handtuch. Hier wird vorerst ebenfalls mit einer Interimslösung agiert.

TSC Fischbeck (9./7) – SG Flegessen (12./1). Die sieglosen Gäste schmücken das Ende der Tabelle, haben bereits sechs Punkte Rückstand auf den vorletzten Platz und wenig Hoffnung, dass sich an dieser Situation kurzfristig etwas ändern wird. Dabei sah es zuletzt beim 1:2 gegen Hilligsfeld gar nicht so schlecht aus. „Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Unser Problem ist die Chancenverwertung. Vielleicht platzt in Fischbeck endlich mal der Knoten“, hofft SGF-Trainer Uwe Kuessner.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt