weather-image

Wienecke mit "Riesen-Respekt" vor Koldingen

Springe. Es sind erst drei Spieltage um in der Fußball-Bezirksliga 3 – schon jetzt kristallisieren sich aber mit Garbsen, Egestorf-Langreder II und Eldagsen, die allesamt neun Punkte auf dem Konto haben, die Favoriten heraus. Der Beste vom Rest ist bislang mit sechs Punkten der FC Springe. Die Elf von Trainer Markus Wienecke will dranbleiben am Spitzentrio, am besten mit einem Sieg im auf heute Abend (18.15 Uhr) vorverlegten Spiel gegen den bislang sieglosen Koldinger SV.

270_008_6565000_spo_Robin_Bartels_1.jpg

Auf den schwachen Start der Koldinger, die darum gebeten haben, am Freitag zu spielen, gibt Wienecke allerdings nichts: „Die stehen in der Tabelle deutlich schlechter da, als sie sind. Koldingen kämpft bis zum Abpfiff und kombiniert sehr gut im Mittelfeld. Ich habe Riesen-Respekt vor denen.“ Der rührt auch noch von der 0:1-Niederlage der Springer in der vorigen Saison im Bezirkspokal her. Und nicht zuletzt hatte es das Koldinger Auftaktprogramm mit Spielen gegen Bückeburg II, Barsinghausen und Egestorf-Langreder II wirklich in sich.

Verstecken müssen sich die Springer allerdings auch nicht: „Ich bin mit den ersten drei Spielen zufrieden“, sagt Wienecke, „man sieht, dass wir uns stetig verbessern – auch, wenn nicht immer alles rund läuft.“ Für Wienecke entscheidend: „Der Zusammenhalt in der Mannschaft stimmt.“ Die Wallensen Zugänge Thorsten Marks und Robin Bartels hätten großen Anteil daran, so der Coach: „Das sind echte Mannschaftstypen.“ Auch den aus der A-Jugend aufgerückten Huy Hoang Tran lobt Wienecke: „Er hat wenig Einsatzzeiten, aber er zieht im Training voll mit.“

Fehlen wird weiterhin Urlauber Ruven Klimke, Manuel Kumbu-Konde ist nach seiner Rotsperre erstmals wieder dabei, wird voraussichtlich aber zunächst auf der Bank sitzen. Es sei denn, Steve Goede fällt aus: „Er ist beim Spiel in Schloß Ricklingen gefoult worden und hat ein dickes Knie“, so Wienecke. Gesetzt dürfte im Sturm Marvin Wächter sein. „Er ist ein Rohdiamant“, so der Coach, „ich habe selten einen Jugendspieler so viel ackern sehen.“ Auf der Sechserposition wird wohl wieder Tolga Candir für Timo Bergold beginnen.

Im Tor steht weiterhin Bartels. Alexander Gutsche sollte in die Elf rotieren, zog sich aber erst eine Schulterverletzung, dann eine Prellung im Finger zu. „Er will es selbst nicht riskieren“, sagt Wienecke – ein weiteres Indiz für den intakten Teamgeist bei den Springern.jab



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt