weather-image
22°

„Wichtig war der Aufstieg der Dritten“

Bennigsen. Es wäre der größte Erfolg in der 50-jährigen Geschichte der Tischtennis-Abteilung gewesen. Mit einem 7:9 gegen Hannover 96 II am letzten Spieltag verpasste der FC Bennigsen allerdings den Aufstieg in die Bezirksoberliga ganz knapp. NDZ-Redakteur Jan-Erik Bertram fragte bei FCB-Spartenleiter Robin Hrassnigg nach.

270_008_7091915_spo_hrassnigg.jpg

Wie tief sitzt der Frust?

Es geht allen gut, die Welt geht davon nicht unter. Es war ein knappes Ding, aber 96 war an dem Tag einfach besser.

Aber zum 50-Jährigen der Abteilung wäre der Aufstieg schon schön gewesen, oder?

Klar, das hätte gepasst. Aber aus Vereinssicht insgesamt war es vor allem wichtig, dass die 3. Mannschaft wieder in die 2. Bezirksklasse aufgestiegen ist.

Hat der verpasste Aufstieg der Ersten Auswirkungen auf die Personalplanung?

Nein, das hat damit nichts zu tun. Holger Pfeiffer (Zugang von Verbandsligist Bolzum; d. Red.) kommt trotzdem zu uns. An weiteren Spielern sind wir dran, da ist aber noch nichts spruchreif. Emrah Colovic ist der einzige Abgang.

Die Zweite muss in der Relegation um den Verbleib in der 1. Bezirksklasse gegen zwei Vizemeister der 2. Bezirksklasse antreten. Wie stehen die Vorzeichen?

Gegen Döhren II sehe ich uns im Vorteil. Bei Hannover 96 IV muss man mal schauen. Man weiß nie so genau, in welcher Aufstellung sie antreten.

Welche Ziele haben Sie sich für die kommende Saison gesetzt?

Die Erste nimmt mit Holger Kurs auf die Bezirksoberliga, mit der Zweiten und Dritten wollen wir den Klassenerhalt schaffen.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt