weather-image

Wenn Träume wahr werden

BENNIGSEN. Für Laura Hardy ist ein Herzenswunsch Wirklichkeit geworden. Die Schwimmerin vom WSV Bennigsen nimmt an den Special Olympics in Abu Dhabi und Dubai teil, den Weltspielen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Ministerpräsident Stephan Weil hat Laura Hardy (2. v. l.) und die anderen niedersächsischen Special -Olympics-Teilnehmer vor ihrer Abreise empfangen. Foto: Schmitz

Autor

Anne Brinkmann-Thies Reporterin

„Für mich geht ein Traum in Erfüllung“, sagte die Athletin aus Bennigsen kurz vor ihrem Abflug in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Starten wird Hardy über 100 Meter Brust und Freistil sowie in der 100-Meter-Freistil-Staffel. „Ich möchte erfolgreich sein und Medaillen holen“, erklärte die ehrgeizige 30-Jährige, die mit dem Down-Syndrom geboren wurde. Dafür werde sie ihr Bestes geben – getreu dem Eid, dem alle Special-Olympics-Athleten folgen: „Ich will gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben!“

Qualifiziert hat sich Hardy im vergangenen Jahr bei einem Wettkampf in Kiel, bei dem die Bennigserin Gold holte. Nach einem weiteren Sichtungsseminar in Rüdesheim kam die gute Nachricht: Der Anruf mit der Zusage für die Teilnahme an den Weltspielen erreichte Hardy auf ihrer Arbeitsstätte, den Hannoverschen Werkstätten. Ihr Arbeitgeber war es auch, der sie für die Teilnahme angemeldet hatte. Dort trainiert Hardy einmal in der Woche, ihr zweites wöchentliches Training absolviert sie beim WSV im Springer Hallenbad. Dazu kommen regelmäßiges Ergometer- und Funktionstraining.

Laura Hardy stolz mit dem gepackten Koffer. Foto: Hardy

Die 30-Jährige nimmt bereits seit 2008 erfolgreich an den alle zwei Jahre stattfindenden nationalen Special Olympics in Deutschland teil. Bei den Spielen 2016 war sie sogar das offizielle Gesicht der Spiele. „Das war wirklich toll“, erinnert sich Hardy an gemeinsame Auftritte mit Britta Steffen oder Per Mertesacker. Und doch könnten diese unvergesslichen Momente nun mit dem Märchen aus 1001 Nacht noch einmal getoppt werden. „An den Weltspielen teilnehmen zu können, das habe ich mir schon immer gewünscht“, sagt sie.

Drei Behinderten-Sportler aus Niedersachsen sind in Abu Dhabi dabei. Neben Hardy sind das die Rennrad-Fahrerin Philippa Bartels und der Golfer Christophe Schuler. Ministerpräsident Stephan Weil hat das Trio vor dem Abflug in die Staatskanzlei eingeladen und viel Glück gewünscht. Und versprochen, die drei Niedersachsen nach ihrer Rückkehr aus den Emiraten noch einmal einzuladen.

Die Special Olympics werden vom 14. bis 21. März ausgetragen. Rund 7000 Athleten aus 170 Ländern werden teilnehmen. Für Deutschland gehen fast 170 Teilnehmer an den Start. „Ich freue mich darauf, Land und Leute kennenzulernen und viele neue Menschen zu treffen“, sagt Laura Hardy. Die Schwimm- und Leichtathletikwettkämpfe finden in Dubai statt, alle anderen in Abu Dhabi. Auch Hardys Eltern Sabine und Thomas werden unter den Zuschauern sein – und ganz fest die Daumen drücken.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt