weather-image
26°
Schwere Auswärtsaufgabe zum Zweitliga-Rückrundenauftakt

Warendorf soll für SG nicht zum Stolperstein werden

Rollstuhlbasketball (jab). Der Rückrundenstart hat es in sich für die SG Oldenburg/ Sünteltal. Der Zweitliga-Spitzenreiter gastiert am heutigen Sonnabend (15 Uhr) beim BBC Warendorf. Die Gastgeber liegen mit 6:6 Zählern zwar nur auf dem fünften Tabellenplatz. „Sie sind aber stärker, als es die Tabelle aussagt“, so SG-Spieler Martin Kluck, der zwar nicht glaubt, dass Warendorf noch um den Aufstieg mitspielt, „aber sie können für jede Mannschaft aus dem Führungstrio zum Stolperstein werden“, so Kluck.

270_008_4232928_spo_klucku.jpg

Zur Spitzengruppe gehören neben der SG die Jena Caputs sowie die HRB Essen. Gegen alle drei Mannschaften kassierte Warendorf in der Hinrunde nur knappe Niederlagen, gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte gelangen der Mannschaft um Spielertrainer und Manager Dietmar Fedde klare Siege.

Wie Jena und Essen hat die SG erst zwei Minuspunkte – aber schon ein Spiel mehr absolviert als die Titelkonkurrenten. „Umso wichtiger ist es, dass wir gleich beim Rückrundenstart wieder vorlegen und Jena und Essen unter Druck setzen“, sagt Kluck. Das wird gegen die Warendorfer schwer genug, weiß Kluck: „Sie hatten einen schlechten Saisonstart, aber kamen zum Ende des Jahres immer besser in Schwung“, sagt er. Das besondere Augenwerk der SG-Abwehr gilt dem pfeilschnellen Außenschützen und BBC-Topscorer Jens Wibbelt. „Wenn es uns gelingt, ihn früh zu stören und nicht ins Spiel kommen zu lassen, stehen die Chancen auf einen Auswärtssieg nicht schlecht“, so Kluck.

Leichte Kopfschmerzen bereitet SG-Coach Harald Fürup die Personalsituation: Der Einsatz von Martin Steinhardt und Nils Röbke-Stadtsholte ist ungewiss. Youngster Eike Gößling ist mit der zweiten Mannschaft beim Heimspieltag in Oldenburg im Einsatz.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare