weather-image

Vorentscheidung im Titelrennen?

Völksen/Nettelrede. Im Heimspiel der Kreisliga-Fußballerinnen des TSV Nettelrede II geht es morgen (18 Uhr) schon um eine Vorentscheidung im Titelkampf. Der Tabellenführer empfängt Verfolger SG Bergdörfer – und will seinen Vorsprung an der Spitze auf fünf Punkte ausbauen. Das Hinspiel gewann Nettelrede 9:0. „Die Bergdörfer sinnen sicherlich auf Revanche“, mutmaßt Nettelredes Coach Dietmar Wente, der den Druck bei den Gästen sieht. Bis auf Isabel Wenk ist sein Kader komplett.

270_008_6314469_spo_oltrogge.jpg

Eine Klasse höher in der Bezirksliga liegt Nettelredes erste Mannschaft noch fünf Punkte hinter der vor der Saison angepeilten Tabellenspitze zurück. „Wir möchten die Mannschaften von oben noch ärgern“, sagt Trainer Werner Schwekendiek. Mit dem 7:1 gegen Hemmingen ist sein Team gut aus der Pause gekommen und reist am Sonntag (12 Uhr) mit viel Rückenwind zur FSG Lauenhagen/Pollhagen/Nordsehl. Mit einem Punkt wäre Schwekendiek dort schon zufrieden, zumal Torhüterin Lisa Bergmann und die starke Angreiferin Sabrina Muth fehlen. Kira Kröger und Anta Soytzoglou haben sich aus persönlichen Gründen vorerst aus dem Kader verabschiedet.

In der Oberliga hat sich der SC Völksen beim 2:1-Erfolg gegen Gifhorn am vorigen Wochenende nicht gerade mit Ruhm bekleckert. „Die Erleichterung ist aber groß“, sagt Trainer Cenap Korkmaz, „wir haben den ersten Teil der Pflicht erfüllt.“ Der zweite Teil folgt am nächsten Wochenende gegen den Vorletzten SV Hastenbeck, der mit Völksen und Gifhorn wohl die beiden Absteiger ausspielt. Dazwischen steht für den SCV am kommenden Sonntag (13 Uhr) das Gastspiel beim Tabellenvierten TSV Limmer. „Das ist für mich die beste Mannschaft der Staffel“, sagt Korkmaz, „aber sie sind zu unbeständig.“ Völksens Coach will gegen den besten Angriff der Liga – allein Victoria Klauke traf bislang so häufig wie alle Völksenerinnen zusammen in dieser Saison – die Defensive stärken. Manko: Daniela Korkmaz fällt ebenso verletzt aus wie Isabelle Lutze: Der Winterzugang sammelte im Kreispokal-Viertelfinale der dritten SCV-Mannschaft Spielpraxis – und zog sich beim 9:2-Erfolg bei Hannover 96 II einen Außenbandriss zu. Die Saison ist damit für sie nach nur einem Oberliga-Spiel beendet. Vor ihrem Debüt steht dagegen Lisa Seabrook, die im Winter mit Lutze aus Mellendorf kam. Auch Louisa Rollwage ist wieder mit von der Partie.jab



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt