weather-image
16°
Knappe Siege gegen Hannover und Langenhagen

Volleyball-Damen behaupten Führung

Volleyball (gö). Zwei völlig unterschiedliche Gegner – aber zwei gleichermaßen hart umkämpfte Begegnungen in fünf Sätzen, die den Gastgeberinnen ein erfolgreiches Ende bescherten. Das ist das Fazit der ersten Frauenmannschaft des SC Bad Münder, die in zwei Heimspielen in der Sporthalle der Abraham-Lincoln-Realschule auf den GfL Hannover III und SC Langenhagen IV trafen.


Die erste Begegnung hatte es sogleich in sich, als sich die GfL trotz ihres vorletzten Tabellenplatzes als äußerst unbequemer Gegner erwies.

Den Gastgeberinnen war es nicht gelungen, sich frühzeitig abzusetzen, und bis zum 21:20 für Bad Münder war der Satz ausgeglichen. Danach spielten die SC-Damen konstanter und entschieden diesen Durchgang mit 25:21 für sich.

Auch die folgenden Sätze spiegelten die Ausgeglichenheit beider Teams wider. Zunächst schafften die Hannoveranerinnen mit 25:23 den Satzausgleich, doch im dritten Durchgang hatten die Gastgeberinnen die Nase vorn (25:20). Im vierten Satz lief Bad Münder stets einem Rückstand hinterher und unterlag mit 19:25.

Mit einem Kraftakt im Entscheidungssatz gingen die SC-Damen schnell mit 6:1 in Führung, die sie im weiteren Verlauf nicht mehr abgaben und den Tiebreak mit 15:10 gewannen. Der 3:2-Erfolg war nach genau zwei Stunden Spieldauer perfekt.

Gegen Langenhagen hatte Bad Münder überhaupt nicht ins Spiel gefinden. Schnell waren der erste Satz (20:25) und der zweite Satz (23:25) verloren gegangen. Der Sub-stanzverlust der ersten Begegnung spiegelte sich in allen Aktionen wider.

Es bedurfte entschiedener Ansprachen von Trainer Stephan Cherek, seine Spielerinnen für den dritten Satz zu motivieren. Gleichzeitig nahm er eine Mannschaftsumstellung vor. Zunächst schafften die SC-Damen den Anschluss zum 1:2 nach einem 25:11-Satzerfolg. Mit einem deutlichen 25:15-Sieg im vierten Satz retteten sich die Gastgeberinnen in den entscheidenden fünften Durchgang.

Hier glänzte Rabea Janze mit einem starken Angriff. Nach einem 8:12-Rückstand konnte mit einer großartigen Energieleistung das 15:13 errungen werden und damit auch der 3:2-Erfolg nach 135 Minuten.

SC Bad Münder: Schüller, Schwarze, Hildebrandt, Schmidt, Hartstang, Janze, Karrasch, Masur, Moddelmog, Brüggemann.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt