weather-image
26°
5:1 in Hohenbostel / Bennigsen und Altenhagen teilen Punkte / Gestorf unterliegt Hemmingen

Völksen schöpft endlich sein Potenzial aus

Fußball (nie). Trotz der widrigen Wetterverhältnisse fanden für alle Springer Vertreter in der 1. Kreisklasse Hannover-Land die Spiele statt. Im Mittelpunkt stand das Derby zwischen Bennigen und Altenhagen, das keinen Sieger hatte. Überraschend war der Kantersieg des SC Völksen beim TSV Hohenbostel. Gestorf musste sich dem Tabellenführer aus Hemmingen geschlagen geben.

270_008_4198286_spo_fcbsva.jpg

FC Bennigsen – SV Altenhagen 2:2 (0:1). Beide Trainer konnten mit der Punkteteilung gut leben. Nach einer mustergültigen Flanke von Johannes Braun war Sascha Meyer (20.) per Kopf zur Stelle und markierte die Altenhägener Führung. Die Hausherren sorgten mit schnellen Kontern für Gefahr, vergaben gute Tormöglichkeiten jedoch sträflich. Nach einer halben Stunde war der FCB nur noch zu zehnt: Jonas Remtisch sah nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Birva Mohammed Hassan (75.) den Ausgleich und zwei Minuten später gelang Patrick Petermann sogar die Führung für Bennigsen per Foulelfmeter. Als Bennigsens Keeper Patric-Rouven Howind Altenhagens Meyer nur mit einem Foul im Strafraum stoppen konnte, zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Braun verwandelte sicher zum leistungsgerechten 2:2-Endstand.

TSV Hohenbostel – SC Völksen 1:5 (0:1). Das Team von Trainer Matthias Hey gewann auch in dieser Höhe verdient „Endlich haben wir unsere Chancen einmal genutzt. Heute sah man, was für ein Potenzial in der Mannschaft steckt“, schwärmte Hey. Ein Foulelfmeter, den Jens Bütehorn (20.) verwandelte, leitete den Erfolg ein. Im zweiten Abschnitt waren Jan Jelinski (50.), erneut Bütehorn (60.), Hennig Ziersch mit einem direkt verwandelten Eckball (65.) und Toby Novy (72.) für Völksen erfolgreich. Der Anschlusstreffer für Hohenbostel (87.) per Strafstoß war nur noch Ergebniskosmetik.

TSV Gestorf – SC Hemmingen-Westerfeld 1:2 (0:1). Der TSV machte Hemmingen das Leben schwer und konnte dem Tabellenführer über weite Strecken Paroli bieten. Ein Glücksschuss aus 25 Metern sorgte für die Gästeführung (28.). Vor dem Seitenwechsel vereitelte TSV-Schlussmann Dominik Zobel mit guten Reflexen einen höheren Rückstand. Chancen zum möglichen Ausgleich vergaben Sebastian Oros und Sven Mertens.

Als die Gäste das Ergebnis verwalteten, gelang nach Eckstoß von Norman Schiering Oros (76.) der Ausgleich. Wenig später scheiterte Mertens per Freistoß am Gäste-Keeper. Kurios war der Hemminger Siegtreffer: Bei einem Freistoß hob Keeper Zobel lässig die Hand, um zu signalisieren, dass der Ball vorbei geht – zu seiner Verwunderung schlug die Kugel aber doch im kurzen Eck ein (83.).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare