weather-image
29°
Flegessens Trainer Uwe Kuessner über Vorrunde in der Leistungsklasse, Kader und Ziele

„Verjüngung ist Erfolg für den fünften Platz“

Fußball (nie). Als erfolgreichster münderscher Club in der Leistungsklasse Hameln-Pyrmont rangiert die SG Flegessen mit 21 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. NDZ-Mitarbeiter Thomas Niedergesäß sprach mit Flegessens Trainer Uwe Kuessner über den gegenwärtigen Erfolg und über den frischen Wind, der seit seinem Amtsantritt in Flegessen weht.

Ist mit dem Verlauf und Abschneiden der Vorrunde in der Leistungsklasse sehr zufrieden: Trainer Uwe Kuessner von der SG Flegesse

Sie liegen derzeit als bester münderscher Club in der Leistungsklasse auf Platz fünf und waren zwischenzeitlich sogar Tabellenführer. Sind Sie zufrieden mit dem bisherigen Abschneiden?

Dass wir der beste mündersche Verein sind, ist mir nicht so wichtig. Viel wichtiger ist natürlich unser toller Tabellenplatz. Außerdem kann man nach der Verjüngung des Kaders von einem Durchschnittsalter von über 30 Jahren auf 24 Jahre nur zufrieden sein.

Welche Faktoren waren maßgeblich, dass im Vergleich zum Vorjahr Ihre Mannschaft sich eher nach oben als nach unten orientieren kann?

Wir sind spielerisch und vor allem mannschaftlich besser geworden. Dadurch, dass der Altersunterschied nicht mehr so groß ist, kommen alle untereinander besser klar. Das merkt man auch auf dem Platz. Da kämpft jeder für jeden. Ein ganz wichtiger Faktor ist, dass wir unsere Abgänge durch den eigenen Nachwuchs hervorragend kompensieren konnten. Gerade die wichtigen Positionen, wie die des Torwarts und des Liberos sind vom Alter her von 90 (!) Jahren auf 42 Jahre gesunken.

Welche Spieler haben die größten Fortschritte gemacht?

Das schöne ist, dass die Meisten ihr Potenzial noch gar nicht ausgeschöpft haben und sich noch entwickeln können. Nicht so schön ist, dass wir aus unserem 15 Spieler kleinen Kader sechs Studenten haben, die nicht regelmäßig trainieren können. Die größten Fortschritte haben unser Torwart Sascha Baumbach, Abwehrchef Florian Wiechmann und Lars Heyder als Spielmacher gemacht.

Was könnte noch besser werden?

Die Trainingsmöglichkeiten im Winter sind noch nicht optimal. Bei so miesem Wetter ist Training auf dem Rasenplatz nicht mehr möglich. Die Saisonvorbereitung auf dem so „heiß geliebten“ Anger in Bad Münder ist alles andere als zufriedenstellend.

Was haben Sie mit der SG Flegessen für Ziele? Unser vorrangigstes Ziel in dieser Saison ist es natürlich, den guten Tabellenplatz zu behaupten. Personell blicken wir endlich wieder positiv in die Zukunft. Wir haben eine sehr gute A-Jugend und können damit den Kader schon im nächsten Jahr weiter auffüllen. Sollte der eine oder andere Spieler noch dazukommen, peilen wir im Jahr darauf eine Platzierung unter den TOP an. Langfristig möchte ich die SG Flegessen natürlich wieder in der Kreisliga spielen sehen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare