weather-image
Mit Heimsieg gegen Wallensen wäre der TSV Nettelrede wohl gerettet

Unger fordert drei Punkte, egal wie

Fußball (nie). Nur die SG Flegessen steht als Absteiger aus der Kreisliga Hameln-Pyrmont bereits fest. Sechs weitere Teams kämpfen noch um den Klassenerhalt, da auch der drittletzte Platz den Abstieg bedeuten würde – es sei denn, der Vizemeister steigt über die Relegation auf. Auch der TSV Nettelrede ist gefährdet – wäre mit einem Sieg am Sonntag (15 Uhr) gegen WTW Wallensen seine Sorgen aber los.

270_008_4105117_spo_matysi.jpg

Die drei erlösenden Punkte sollten schon am vergangenen Wochenende aus Fischbeck mitgenommen werden. Mit unnötigen Fehlern in der Hintermannschaft und mangelnder Chancenverwertung stand der TSV am Ende allerdings gegen den Kellerkonkurrenten mit leeren Händen da. Für TSV-Coach Oliver Unger ist es daher wichtig, dass gegen Wallensen die Defensive kompakter steht. Er will auf einigen Positionen umstellen und das Mittelfeld verstärken – und auf jeden Fall den Erfolg: „Wie wir die drei Punkte einfahren ist mir egal. Wichtig ist, dass wir sie einfahren.“

Robert Köster (verhindert) und Sönke Wehrhahn (Kreuzbandriss) stehen ihm nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz der grippekranken Torben Linde und Martin Witzel steht noch ein Fragezeichen.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt