weather-image
Ersatzgeschwächtes Team 50 mit 2:7-Niederlage in der Nordliga gegen MTV Jever

TV-Damen müssen Lehrgeld zahlen

Springe. Es war den Verantwortlichen des Tennisvereins Springe von Anbeginn klar, dass die erfolgsverwöhnten Damen 50 in dieser Sommerrunde in der Nordliga vor einer schwierigen Saison stehen würden, da Christa Klie, Angelika Huppertz und Silvia Kahle aufgrund längerfristiger Verletzungen ausfallen.

270_008_6331871_Niemeier.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Und so kam es, wie es kommen musste. Zum Saisonauftakt in der Nordliga mussten die Springer Damen eine deutliche 2:7-Niederlage gegen den MTV Jever hinnehmen. Die Gäste, Absteiger aus der Regionalliga und in früheren Zeiten stets ein dankbarer Gegner für die Springerinnen, erwies sich gleich als ein zu schwerer Brocken für die Mannschaft.

Kein einziger Punkt aus den Einzeln. Das spricht eine deutliche Sprache. Ines Marx, im Spitzeneinzel gegen Regina Has, hatte noch die größten Chancen, musste sich aber im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Einziger Lichtblick waren danach die Doppel. Die dritte Paarung mit Hanni Niemeier und Ulrike Rath gewann locker mit 6:3 und 6:3. Das erste Doppel mit Ines Marx und Marion Meyer erkämpfte sich in einem spannenden Spiel mit 6:7, 6:4 und 10:4 den Sieg.

„Wäre Jever unser letzter Gegner gewesen, hätten wir sicher einen oder zwei Einzelpunkte erreicht“, mutmaßte Niemeier, „aber so war noch keiner von uns nach der witterungsbedingten super kurzen Eingewöhnung auf dem Sandplatz angekommen. Da waren die Gäste aus Jever cleverer.“

Mannschaftsführerin Marion Meyer verdeutlichte, das bei der Springer Mannschaft ein Neuanfang her müsse. Es sei aber kein leichtes Unterfangen, in der Region Spielerinnen zu finden, di einerseits der Damen 50-Klasse angehören, andererseits aber auch über eine gewisse Spielstärke verfügen, in der Nordliga erfolgreich mitspielen zu können.

„Es kommt uns gerade recht, dass wir nur drei Punktspiele zu bestreiten – am kommenden Sonnabend beim SV Blankenese Hamburg und am 24. Mai im Heimspiel gegen den Huder TV – und darüber hinaus wahrscheinlich keine Mannschaft absteigen wird. So haben wir Zeit, uns neu zu sortieren“, betont Meyer.

TV Springe: Ines Marx 6:3, 4:6, 3:10; Marion Meyer 4:6, 0:6; Ilona Solty 2:6, 2:6; Hanni Niemeier 3:6, 4:6; Jutta Kumme 4:6, 4:6; Ulrike Rath 4:6, 0:6. Doppel: Marx/Meyer 6:7, 6:4, 10:$, Solty/Plesse 5:7, 3:6; Niemeier/Rath 6:3, 6:3.

Oberliga Herren 40: DTV Hannover - TV Springe 6:1. Zum Saisonstart mussten die Springer als Liga-Neuling in der Landeshauptstadt eine deutliche Niederlage in Kauf nehmen. Die Gäste konnten zwar in Bestbesetzung antreten, dennoch aber blieben sie gegen einen stark aufspielenden Gastgeber chancenlos.

Nach den Einzelspielen war die Begegnung beim 0:6-Zwischenstand bereits entschieden. Lediglich Dirk Schwesig konnte seine Begegnung ausgeglichen gestalten, doch am Ende scheiterte er in drei Sätzen. Den Ehrenpunkt hatte das Springer Team durch eine kampflose Wertung im zweiten Doppel wegen verletzungsbedingter Aufgabe eines gegnerischen Spielers gewonnen.

TV Springe: Andreas Cordes 0:6, 1:6; Heiko Meyer 0:6, 1:6, Matthias Wandel 1:6, 6:7; Dirk Schwesig 1:6, 6:4, 1:6; Ulf Rodewald 1:6, 1:6; Michael Krull 2:6, 6:7. Doppel; Cordes/Wandel 5:7, 0:6, Schwesig/von Oesen 6:0, 6:0 (kampflos); Mahnke/Krull 6:7, 4:6.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt