weather-image
24°

TuSpo Bad Münder siegt, Eintracht Nienstedt bricht ein

BAD MÜNDER. Es war knapp, aber es hat gereicht. Die Tischtennis-Herren der TuSpo Bad Münder haben in der Bezirksliga 2 zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt geholt. Mit 9:6 bezwangen sie im Kellerduell die TS Rusbend.

Nienstedts Friedrich Meier gab eine 2:0-Satzführung aus der Hand. Foto: Gömann

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

„Es war eine kompakte Mannschaftsleistung von uns. Mit spielentscheidend war, dass wir gleich zu Beginn mit 4:1 in Führung lagen“, berichtete TuSpo-Spitzenspieler Sven Severit, der diesmal auch mit seiner eigenen Leistung (zwei Einzelsiege und ein Erfolg im Doppel mit Frank Müller) zufrieden war. „Rusbend war ein fairer Verlierer. Wir haben mit den Gästen nach dem Spiel noch bis morgens um halb drei in einem münderschen Restaurant gefachsimpelt“, so Severit.

Frustriert waren hingegen die Konkurrenten von Eintracht Nienstedt nach der 5:9-Heimniederlage gegen den TV Bergkrug. Die Hausherren ließen dabei einen 5:0-Vorsprung ungenutzt. „Vom Kopf her hatten wir das Spiel schon abgehakt, zumal Stefan Spakowski und Friedrich Meier jeweils 2:0 führten und den sechsten und siebten Punkt auf dem Schläger hatten. Doch dann kippte aus unerklärlichen Gründen die komplette Partie. Jetzt sind wir mittendrin im Abstiegskampf“, klagte TSV-Frontmann Christian Busse.

Leer ging auch der TSV Hachmühlen in der Damen-Bezirksoberliga aus. Gegen den MTV Holzminden zog das ersatzgeschwächte TSV-Quartett (es fehlte Annika Söffker) mit 3:8 deutlich den Kürzeren. Die Gastgeberinnen führten zunächst mit 3:2, kassierten dann aber sechs Niederlagen in Folge.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde die TuSpo Bad Münder im vereinsinternen Derby der Bezirksliga 2. Beim 8:5 gegen die abstiegsgefährdete eigene Reserve mussten sich die TuSpo-Frauen jedoch phasenweise mächtig strecken. Beim Sieger überzeugten Gabriele Gahlstorf, Jana Lehnhoff und Maria John mit jeweils zwei Einzelsiegen – bei der zweiten Mannschaft präsentierten sich Corinna David und Nicole Japes (je zwei Einzelpunkte) in guter Form.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare