weather-image
28°

TSV Gestorf wacht noch rechtzeitig auf

GESTORF. Mit einem hoch verdienten und wichtigem 3:1 (0:1)-Sieg über den BSV Gleidingen vergrößerte der TSV Gestorf den Abstand auf die Abstiegszone der Fußball-Kreisliga Hannover-Land.

270_0900_20276_spo_gestorf.jpg

Autor:

Thomas Niedergesäss

Die Gestorfer sind bekannt dafür, eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen leichtfertig zu vergeben. Ähnlich lief es gegen Gleidingen, als Philipp Eicke (2.) und Jochen Sterling (3.) früh die Führung auf dem Fuß hatten – und scheiterten. Auf der anderen Seite nutzte Gleidingens Florian Kalski nach einem Ballverlust der Gestorfer im Mittelfeld die Möglichkeit zur Führung eiskalt aus (5.).

Gestorf dominierte zwar die Partie, spielte aber zu unruhig und es fehlte die Konsequenz im Abschluss. In der zweiten Hälfte lief es besser. Nach einem Handspiel im Strafraum traf Eicke per Strafstoß zum Ausgleich (50.). In der Folge wirkten die Gestorfer wacher und spielten konzentrierter. Als Eicke in der 65. Minute Jochen Sterling gut in Szene setzte, fiel das 2:1 für die Gastgeber (65.).

Von den Gästen war im zweiten Abschnitt überhaupt nichts mehr zu sehen. Als ein Gleidinger erneut den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand spielte, zeigte der Unparteiische zum zweiten Mal auf den Punkt. Diesmal war es Sterling, der unhaltbar zum 3:1 einschoss (80.). „Der Sieg war hochverdient. Ich musste aber in der Kabine etwas lauter werden“, so TSV-Trainer Peter Baron.

TSV Gestorf: Howind – Rust (45. Kunkel), Symolka, Sterling (83. Seegers), Eicke, Goldschmidt, Langner, Tran, Riebesam (86. Mertens), Heppe, Beichert. Tore: 0:1 Kalski (5.), 1:1 Eicke (50./Handelfmeter) 2:1, 3:1 Sterling (65., 80/Handelfmeter).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare