weather-image

Tor- und Regenfestival beim FC Springe

SPRINGE. Jede Menge Regen, aber auch jede Menge Tore: Fußball-Kreisligist FC Springe hat am Sonntag trotz des Sauwetters gespielt – und gegen den BSV Gleidingen mit 5:3 (3:1) gewonnen. Damit tauschte der FCS mit den Gästen den Tabellenplatz und verbesserte sich auf Rang sieben.

Marvin Wächter (l.) bereitet Springes zweiten Treffer vor: Gleidingens Maxim Zvezda kann nicht entscheidend stören. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Ferhat Arslan sorgte für die frühe Führung der Gastgeber – seinen eigentlich harmlosen Schuss ließ Gleidingens Keeper Malte Jahn durchrutschen (11.). Auf Vorarbeit von Marvin Wächter erhöhte Arslan, der schon im Hinspiel dreimal getroffen hatte, auf 2:0 (28.). Lukas von der Ah verkürzte, als die Springer eine lange Flanke schlecht verteidigten (37.), doch Marius Meister stellte – ebenfalls mit freundlicher Unterstützung von Jahn – noch vor der Pause den alten Abstand wieder her (41.).

Als Tobias Wißmach nach der Pause auf 4:1 erhöhte (72.), „war der Drops eigentlich gelutscht“, sagte FCS-Coach Ricardo Diaz-Garcia. Das hatte er im Hinspiel nach einer 3:0-Pausenführung auch gedacht. Damals spielte sein Team noch 3:3. Und auch gestern wurde es noch einmal knapp, als Dimitri Kiefer (78.) und Luis von der Ah (84.) die Gleidinger auf 4:3 heranbrachten. Doch Winterzugang Leon Mehlberg machte mit dem 5:3 in der Nachspielzeit den Deckel auf den Springer Sieg.

„Wir hatten mehr vom Spiel und haben noch viele Chancen ausgelassen. Bei den Gegentoren haben wir schlecht verteidigt. Aber für den schwer bespielbaren Boden, war es okay“, sagte Diaz-Garcia. „Gut, dass wir nach der langen Winterpause endlich wieder gespielt haben.“

FC Springe: Niedergesäß – Okine (46. Wißmach), Arlt, Blech, A. Buchholz – Wächter, Boyamba (60. Mahan), Strohecker, Sogan (75. Mehlberg), Meister – Arslan. Tore: 1:0, 2:0 Arslan (11., 28.), 2:1 Lukas von der Ah (37.), 3:1 Meister (41.), 4:1 Wißmach (72.), 4:2 Kiefer (78.), 4:3 Luis von der Ah (84.), 5:3 Mehlberg (90.+3).

Beim FC Eldagsen II wurde die Partie gegen Germania Grasdorf am Sonnabend abgebrochen. Bei Starkregen und Gewitter zog der Schiedsrichter nach einer Viertelstunde beim Stand von 0:0 die Notbremse. Am Mittwoch (19 Uhr) soll es für die Eldagsener Reserve mit dem Kellerduell gegen den TSV Barsinghausen II weitergehen – angesichts der Wetterprognosen ist allerdings extrem unwahrscheinlich, dass die Partie angepfiffen wird. Das Spiel des TSV Gestorf beim TSV Pattensen II fiel gestern ebenfalls ins Wasser.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt