weather-image
Spitzenspiel in Recklinghausen verspricht Treffer am Fließband

Toptorjäger der Liga unter sich

Rollhockey (jab). Die Chance auf den Titel in der 2. Herren-Bundesliga ist für den SC Bison Calenberg ohnehin verschwindend gering. Verlieren die Bisons am heutigen Sonnabend, ist sie auch theoretisch verspielt. Der Tabellenzweite gastiert um 18 Uhr beim RHC Recklinghausen und will dem Spitzenreiter die erste Saisonniederlage verpassen.

270_008_4263921_spo_sobans.jpg

Dafür schoben die Springer gestern Sonderschichten, trafen sich schon morgens um neun zum Training. Am Abend absolvierten sie eine weitere Einheit, weil Joaquim Ido erst dann aus Berlin anreisen konnte.

Sie erwartet ein heißer Tanz, nicht nur wegen der Tabellenkonstellation: „Der RHC ist nicht gut auf uns zu sprechen“, sagt SCBC-Chef Klaus Johansson. Der Grund: Robin Sobanski, Sohn des RHC-Trainers Stefan Sobanski, wechselt in der kommenden Saison zu den Bisons, ist in Testspielen bereits für die Springer aufgelaufen. „Er hat ein sehr gutes Durchsetzungsvermögen“, sagt Johansson, „ist aber noch entwicklungsfähig.“ Sollte es für das Herren-Team nicht auf Anhieb reichen, sei Sobanski in jedem Fall eine Verstärkung für das U20-Team der Bisons.

Das Hinspiel endete 11:3 für den RHC. Auch heute Abend dürften Tore am Fließband fallen. Die Gastgeber stellen mit Philipp Wagner, Daniel Schneider und Frank Teelen drei der besten vier Torschützen der Liga. Milan Brandt traf bei seinen bisherigen zwei Einsätzen für die Bisons auch schon 18 Mal.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt