weather-image
23°

Tischtennis-Relegation: Nur Völksen setzt sich durch

SPRINGE/BAD MÜNDER. Fünf heimische Tischtennis-Teams hatten sich für die Relegationsspiele um den Aufstieg beziehungsweise gegen den Abstieg qualifiziert. Erfolgreich waren dabei nur die Herren des TTC Völksen, die künftig in der 2. Bezirksklasse aufschlagen.

Die Vöksener mit Julian Welke sind zurück im Bezirk. Foto: jab

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Es hat nicht ganz gereicht. Die Herren des TSV Eintracht Nienstedt mussten sich bei den Relegations-Spielen zur Bezirksliga 2 mit Rang zwei begnügen. Zwar landeten die Nienstedter gegen BW Salzhemmendorf einen deutlichen 9:3-Triumph, doch beim 6:9 gegen den VfL Bad Nenndorf klebte ihnen das Pech am Schläger. „Wir haben schon mit 5:2 geführt. Doch dann lief fast gar nichts mehr zusammen. Ärgerlich war auch, dass wir nur zwei der sechs Fünfsatzspiele gewinnen konnten“, sagte TSV-Spartenleiter Christian Busse.

Gegen Salzhemmendorf lief für die Hausherren hingegen alles wie am Schnürchen. Auch über fehlendes Glück konnten sich die Nienstedter nicht beklagen – Christian Busse, Stefan Spakowski und Friedrich Meier gewannen jeweils ein Einzel in der Verlängerung des Entscheidungsdurchgangs. „Jetzt müssen wir uns bis zum 10. Juni gedulden. Dann steht fest, ob wir als Nachrücker noch einen Startplatz für die Bezirksliga bekommen“, so Busse.

Höchstwahrscheinlich keine Aufstiegschancen mehr hat der TSV Hachmühlen, der bei den Qualifikationsspielen zur 1. Bezirksklasse Niederlagen gegen den Post SV Bad Pyrmont II (4:9) und HSC BW Tündern (3:9) kassierte. Gegen die Pyrmonter war der TSV nach einem 2:1-Vorsprung noch frohen Mutes, doch dann punkteten nur noch Lennart Holweg und Nachwuchsspieler Marius Brackhahn. Gegen Tündern rannten die Hachmühlener einem 0:7-Rückstand hinterher. Brackhahn, Felix Engelhardt und Philipp Schnorfeil konnten zwar noch auf 3:7 verkürzen, die folgenden Einzel gewann jedoch wieder der HSC. „Wir hatten uns so viel vorgenommen. Leider konnten wir dem Druck nicht standhalten“, so TSV-Kapitän Nils Mogalle.

Jubel herrschte hingegen beim TTC Völksen, der sich im Entscheidungsspiel zum Aufstieg in die 2. Bezirksklasse 12 mit 9:5 beim SC Hemmingen-Westerfeld IV durchsetzte. Maßgeblich am Aufstieg waren die glänzend harmonierenden Doppel (3:0 Siege) sowie Michael Gennat und Andreas Kreisel mit je zwei Einzelerfolgen beteiligt. In der kommenden Saison treffen die Völksener auch auf die SpVg Hüpede-Oerie II, die den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse 6 nach Niederlagen gegen den Badenstedter SC III (3:9) und Hannover 96 V (6:9) verpasste.

Die Damen des TSV Nettelrede verzichteten kurzfristig auf die Teilnahme an der Bezirksoberliga-Relegation. „Wir hatten leider personelle Probleme und konnten deshalb nicht antreten“, erklärte TSV-Sprecherin Annika Kruppe.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt