weather-image

Tischtennis: FC Bennigsen macht es spannend

SPRINGE/BAD MÜNDER. Mit einem knappen 9:7-Erfolg beim Badenstedter SC verteidigten die Tischtennis-Herren des FC Bennigsen den zweiten Platz in der Bezirksoberliga. Der SV Altenhagen verlor dagegen deutlich mit 2:9 bei Bennigsens Titelkonkurrenten Arminia Hannover.

Die Bennigser um Holger Pfeiffer gaben eine 7:2-Führung fast noch aus der Hand. Foto: Bertram

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Die Bennigser mussten kurzfristig auf den erkrankten Jan Pulka verzichten, gingen aber trotzdem mit 7:2 in Führung. Alles deutete auf einen klaren Auswärtssieg hin. Doch die Hausherren kämpften sich Punkt um Punkt bis auf 8:7 heran. Auch im Schlussdoppel war reichlich Spannung angesagt. Am Ende behaupteten sich Holger Pfeiffer und Daniel Martin hauchdünn mit 11:9 im Entscheidungsdurchgang. „Wir sind gerade noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Mit spielentscheidend war, dass wir drei der vier Doppel gewonnen haben“, sagte FCB-Spartenleiter Robin Hrassnigg.

Chancenlos waren die Altenhägener bei den Arminen, die sogar auf ihre starken Stammspieler Axel Dettmer und Nils Schuler verzichteten. Zwar verlor der SVA drei Partien nur knapp in fünf Sätzen, dennoch ging der Sieg der Hannoveraner völlig in Ordnung. Die beiden Punkte für die Gäste holten das Doppel Helge Rösner/Kolja Abendroth sowie Friedrich Blume. „Wir waren in Hannover Außenseiter. Trotzdem hatten wir mit dem einen oder anderen zusätzlichen Spielgewinn gerechnet“, erklärte SVA-Kapitän Kolja Abendroth.

Im Derby der Bezirksoberliga-Reserven der 1. Bezirksklasse 6 zwang Bennigsen die Altenhägener mit 9:5 in die Knie. „Wichtig war, dass Dennis Horand und Peter Franz alle vier Einzel im mittleren Paarkreuz gewonnen haben“, sagte Hrassnigg, der sich im unteren Abschnitt ebenfalls zweimal schadlos hielt. Altenhagen brachte zwar im Spitzendrittel 3:1 Siege unter Dach und Fach, profitierte dabei aber auch von zwei kampflosen Zählern – Bennigsens Tim Riebe gab seine einzel ohne Spiel ab.

Im Derby der Damen-Bezirksliga 2 ließ der Staffelfavorit TuSpo Bad Münder beim 8:2-Erfolg gegen den FC Flegessen nichts anbrennen, und bleibt somit verlustpunktfrei. Die beiden FC-Siege gingen auf das Konto von Ulrike Kuessner, die sich jeweils in fünf Sätzen gegen Sandra Hattwig und Corinna David durchsetzte.

Die Mädchen des TSV Hachmühlen feierten in der Niedersachsenliga einen ungefährdeten 8:1-Erfolg gegen den SV Emmerke III. Lara Biester und Carina Sakel lagen in ihrem Doppel nach Sätzen schon 0:2 hinten, gewannen aber noch – trotz eines 5:9-Rückstands im fünften Durchgang. „Das gab einen Knacks für Emmerke“, so TSV-Betreuer Karl Holweg. Als Biester dann auch noch Emmerkes Nummer 1 Celine Schrader in drei Sätzen abfertigte kam kaum noch Widerstand von den Gästen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt