weather-image
10°

Tischtennis: Die Überraschungen bleiben aus

SPRINGE/BAD MÜNDER. Für die erneute Überraschung hat es nicht gereicht: Die Tischtennis-Damen des TSV Hachmühlen kassierten trotz einer ordentlichen Leistung eine 4:8-Niederlage beim Bezirksoberliga-Tabellenführer TSV Hespe.

Hachmühlens Ina Mogalle-Tschöpe gab ihr Comeback, ging gegen Hespe aber leer aus. Foto: Archiv/Bertram

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Das Hinspiel hatte Hachmühlen noch mit 8:4 gewonnen – es war die bislang einzige Niederlage für Hespe. „Das Ergebnis geht völlig in Ordnung. Immerhin konnten wir Hespe ein wenig ärgern“, sagte Hachmühlens Sprecherin Ina Mogalle-Tschöpe, die ihre Handverletzung überstanden hat und wieder mit von der Partie war.

In der Bezirksliga 3 segelt der FC Bennigsen nach dem 8:3-Auswärtstriumph beim Schlusslicht TSG Ahlten II weiter auf Aufstiegskurs. Nach den Doppeln (1:1) gaben nur noch Birgit Vogt und Julia Juschkewitz jeweils ein Einzel ab. „Unsere Damen kommen von Spiel zu Spiel immer besser in Tritt. Der Aufstieg in die Bezirksoberliga ist mit dieser starken und homogenen Truppe durchaus möglich“, sagte Bennigsens Spartenleiter Robin Hrassnigg. Am Dienstag empfangen die Bennigserinnen die SG Letter, gegen die sie in der Hinrunde ihre einzige Niederlage kassiert haben.

Die Herren des TSV Eintracht Nienstedt haben im Heimspiel der Bezirksliga 2 die erwartete Niederlage gegen den TSV Hespe kassiert – dabei fehlte bei den Gästen sogar die etatmäßige Nummer 1. „Wir konnten davon leider nicht profitieren“, sagte Nienstedts Spitzenspieler Christian Busse nach der 3:9-Pleite. Ärgerlich aus Sicht der Hausherren: Von den sechs Fünfsatzspielen wurde nur eins gewonnen.

Ein deutliches 2:9 kassierte die Reserve des FC Bennigsen in der Bezirksliga 3 beim immer noch verlustpunktfreien Spitzenreiter RSV Hannover. Nur Dennis Horand und Peter Franz punkteten für den FCB. „Wir haben zwar dreimal nur knapp mit 2:3 verloren, dennoch waren wir erwartungsgemäß chancenlos. Der RSV wird sich den Aufstieg in die Bezirksoberliga nicht mehr nehmen lassen“, erklärte Hrassnigg.

Denkbar knapp mit 7:9 verlor der TTC Völksen in der 2. Bezirksklasse 12 beim Tabellenzweiten TSV Rethen. Vor allem die Brüder Stefan und Michael Gennat hielten die Völksener mit insgesamt vier Einzelpunkten lange im Rennen – das gemeinsame Schlussdoppel verloren sie aber.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt