weather-image

Tischtennis: Bennigsen kassiert erste Niederlage

SPRINGE/BAD MÜNDER. 2:2 Punkte sind für die Tischtennis-Herren des FC Bennigsen in der Bezirksoberliga herausgesprungen. Zwei Tage nach dem 0:9-Debakel beim TTV Seelze II – es war die erste Saisonniederlage für den FCB – schafften die Bennigser mit dem 9:3 gegen den TuS Gümmer die Wiedergutmachung.

Die Bennigser mit Daniel Martin (r.) und Philip Bolognesi machten die klare Niederlage in Seelze gegen Gümmer gleich wieder gut. Foto: Bertram,

Autor:

Klaus Ritterbusch

Auf der Vereins-Homepage postete FCB-Kapitän Holger Pfeiffer kurz nach dem Spiel in Seelze das Foto eines gestürzten Eiskunstläufers – und montierte sein eigenes Gesicht in das Foto. „Bilder sagen mehr als 1000 Worte“, steht über dem Bild. Drei Spiele verloren die Bennigser zwar erst im Entscheidungssatz, chancenlos waren sie in Seelze trotzdem. Wesentlich stärker präsentierte sich Bennigsen gegen Gümmer. Nach den Doppeln (2:1) gaben nur noch Georg Petzold und Philip Bolognesi jeweils eine Partie ab. „Das war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Seelze-Spiel“, so Pfeiffer.

Nichts anbrennen ließ die TuSpo Bad Münder in der Bezirksliga 2 beim Aufsteiger Germania Hohnhorst. 9:2 gewann die TuSpo – nur Jörn Bannert und Michael Dorn patzten jeweils einmal. „Der Sieg war völlig verdient, aber vielleicht etwas zu deutlich“, sagte TuSpo-Abteilungsleiter Johannes Waßmuth, dessen Team vier Partien erst im fünften Satz gewann.

In der Damen-Bezirksoberliga musste der erneut nicht in Bestbesetzung spielende TSV Hachmühlen eine klare 2:8-Pleite beim TSV Hespe hinnehmen. Für die beiden Spielgewinne sorgten Ina Mogalle-Tschöpe und Christina Weide. „Wir haben beide Doppel unglücklich im fünften Satz verloren. Hätten wir 2:0 geführt, wäre die Partie ganz anders verlaufen“, so Mogalle-Tschöpe.

Ebenfalls mit 8:2 setzte sich der TSV Nettelrede im Derby der Bezirksliga 2 gegen den FC Flegessen durch. Die beiden Gästepunkte gingen auf das Konto von Ulrike Kuessner, die sich sowohl gegen Jessica Tschirch (3:0) als auch gegen Annika Kruppe (3:1) behauptete. Tabellenführer TuSpo Bad Münder schraubte sein Punktekonto mit dem lockeren 8:2-Erfolg gegen den TSC Fischbeck auf 10:0.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt