weather-image

Tischtennis: Alvesrode nur Remis gegen Ingeln

270_0900_14141_spo_helge_fluegge_andreas_wanza_8_.jpg

Autor:

Klaus Ritterbusch

Nach rund drei Stunden Spielzeit sprang für den Titelaspiranten in der gut besuchten Helmut-Schmieder- Halle „nur“ ein 8:8 gegen den TSV Ingeln-Oesselse heraus.

VfV-Kapitän Helge Flügge war trotz des unerwarteten Punktverlustes nicht unzufrieden: „Ingeln hat sich den Zähler redlich verdient. Gegen den TSV werden auch noch andere Mannschaften Probleme bekommen.“ Nach einem 6:2-Vorsprung sah zunächst noch alles nach einem ungefährdeten Heimsieg aus. Ingeln drückte dann aber aufs Gaspedal und führte mit 7:6. Vor dem Schlussdoppel hieß es wiederum 8:7 für Alvesrode. Die letzte Begegnung verloren Flügge und Andreas Wanza aber klar in drei Sätzen.

 

Bennigsen III gewinnt das vereinsinterne Derby

Im vereinsinternen Derby der 2. Bezirksklasse 12 setzte sich der FC Bennigsen III mit 9:5 gegen die eigene vierte Mannschaft durch. Bis zum 5:5 stand das Treffen noch auf Messers Schneide. „Ausschlaggebend für den Sieg der Dritten war das 4:0-Abschneiden von Marko Marini und Norbert Algaier im mittleren Paarkreuz“, sagte FCB-Spartenleiter Robin Hrassnigg.

Eine unerwartet deutliche 3:8-Heimniederlage kassierte Damen-Bezirksoberligist TSV Hachmühlen gegen den Klassenneuling SV Alfeld. Die Gastgeberinnen führten zunächst 3:1, doch danach lief nichts mehr zusammen. „Es macht sich schon bemerkbar, wenn wir nicht in Bestbesetzung auflaufen können. Obendrein hat sich Alfeld in starker Form präsentiert“, sagte Hachmühlens Sprecherin Ina Mogalle-Tschöpe.

 

Gahlstorf führt TuSpo-Damen zum nächsten Sieg

 

In der Bezirksliga 2 eilt die TuSpo Bad Münder von einem Erfolg zum anderen. Mit dem klaren 8:3-Erfolg über HSC BW Tündern II baute der Tabellenführer sein Punktekonto auf 8:0 aus. Einmal mehr überzeugte Gabriele Gahlstorf. Die TuSpo-Teamchefin gewann all ihre drei Einzel. Dagegen zog der erneut ersatzgeschwächte FC Flegessen gegen Tündern II mit 3:8 den Kürzeren. Da half den Flegesser Frauen auch die 2:0-Einzelbilanz von Spitzenspielerin Ulrike Kuessner nicht weiter.

Auch der TSV Nettelrede verlor: 5:8 beim TSV Fuhlen II. „Wir haben ganz gut mitgehalten. Fast hätte es sogar zu einer Punkteteilung gereicht. Allerdings fehlte Fuhlens Spitzenspielerin Kristin Ostermeier. Wäre sie mit dabei gewesen, hätten wir sicherlich kaum eine Chance gehabt“, sagte Nettelredes Kapitänin Cindy Trost.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt