weather-image
23°

Timon Scharmann hat in Eldagsen keine Integrationsprobleme

ELDAGSEN. Das erste Saisonspiel haben die Landesliga-Fußballer des FC Eldagsen gewonnen. In den letzten drei Partien blieben sie aber ohne Punkt – und ohne Tor. „Wenn wir wüssten, woran es liegt, würden wir gewinnen“, sagt Timon Scharmann.

Timon Scharmann (r.), hier bei der Stadtmeisterschaft gegen Springes Maximilian Dettmer, stand bislang in jedem Pflichtspiel von An- bis Abpfiff auf dem Feld. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Eine Idee hat er: „Wenn wir mal 1:0 in Führung gehen würden, sähe die Welt schon wieder anders aus.“ Den Optimismus hat der 22-Jährige nicht verloren: „Samstag gibt’s drei Punkte“, prophezeit er vor dem Heimspiel morgen (16 Uhr) gegen den OSV Hannover.

Scharmann ist vor der Saison von Bezirksliga-Absteiger TSV Bisperode nach Eldagsen gekommen. Vorher hatte der Flegesser ins Profigeschäft geschnuppert. Als C-Junior ging er zu Arminia Bielefeld, „im zweiten A-Jugend-Jahr habe ich meinen Vertrag aber aufgelöst“, sagt er. Denn er spielte „wenig bis gar nicht, das machte keinen Spaß. Ich musste mir eingestehen, dass es für eine Profikarriere nicht gereicht hätte“.

Jetzt geht es Scharmann „hauptsächlich darum, beim Fußball Spaß zu haben“, sagt der Maschinenbau-Student, der in dieser Woche beim Training etwas kürzer trat – gestern musste er seine Bachelor-Arbeit abgeben. Die Struktur beim FCE kommt ihm entgegen: „Hier wird ja sehr viel Wert aufs Drumherum gelegt“, sagt Scharmann. Seine Befürchtung, es könnte schwierig werden, sich in eine so homogene Mannschaft zu integrieren, bestätigte sich nicht. „Das war kein Problem, auch, weil wir in der Vorbereitung viele Spiele hatten.“

Und Scharmann ist auf Anhieb unumstrittener Stammspieler geworden. In den bislang sechs Pflichtspielen stand er immer von Anfang bis Ende auf dem Platz – und hat schon alle Mannschaftsteile durch: von der Innenverteidigung übers defensive und offensive Mittelfeld bis zur Sturmspitze. „Nur im Tor war ich noch nicht, aber ich habe dem Trainer schon gesagt, dass ich das auch noch machen will“, sagt er grinsend.

Holger Gehrmann wird Scharmann aber wohl weiter im Feld aufbieten. Trotz der drei Niederlagen sieht der FCE-Coach sein Team „absolut noch in der Spur. Es geht sowieso nur gegen den Abstieg“, sagt er. Es wäre allerdings hilfreich, „mal Punkte einzufahren, um nicht irgendwann in die Pflicht zu kommen, zu punkten“. Mit einer Leistung wie in der zweiten Halbzeit zuletzt in Pattensen wird es aber schwierig. „Wir wollen wieder mehr Ordnung und Ruhe reinkriegen“, sagt Gehrmann. Und: „Wir müssen vorne zielstrebiger werden.“

Sebastian Mende (Rücken) und Sebastian Schierl (Knie), die sich in Pattensen verletzten, fallen aus. Ebenso der privat verhinderte Elias Engelhardt.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt