×

Tennis: David Pichler gewinnt 13. Springer Open

SPRINGE. Der Österreicher David Pichler vom Tennispark Versmold hat die 13. Auflage der Springer Open gewonnen. Im Endspiel des DTB-Ranglistenturniers setzte sich der Topfavorit gegen Benedikt Henning (TuS Sennelager) mit 6:3, 6:4 durch und strich eine Siegprämie von 1200 Euro ein.

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

In den Spielpausen hielten sich die Kontrahenten stets im Schatten auf. Wegen der extremen Hitze war das Finale um drei Stunden nach hinten verlegt worden. Pichler wurde seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Die Nummer 57 der deutschen Rangliste bestimmte das Geschehen auf dem Sandplatz und ließ seinen Gegenüber laufen.

Im Halbfinale hatte der Österreicher beim 6:2, 4:6, 6:1-Erfolg über Tim Hammes (TC Bredeney) die größte Hürde zu überwinden. Zuvor hatte Pichler in drei Matches nur vier Spiele abgegeben. Im zweiten Semifinale setzte sich der an Nummer drei gesetzte Henning, Nummer 136 der DTB-Rangliste, mit 7:5, 7:5 gegen Tobias Berning (TC Iserlohn) durch.

Die beiden lokalen Asse im stark besetzten Teilnehmerfeld mussten bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Der Springer Nils Moldehn (DT Hameln) blieb in seiner Erstrundenpartie gegen Jan Golenia (TC Gieboldehausen) chancenlos. Arne Stark vom TV Eldagsen scheiterte an Mathis Schröder (TSV Luthe) mit 2:6, 3:6.

In der Nebenrunde fanden Moldehn und Stark jeweils in Timon Scholtissek (TuS Wettbergen) ihren Meister. Stark unterlag dem 19-Jährigen im Viertelfinale mit 3:6, 2:6. Moldehn erwischte es in der Vorschlussrunde. Nach einem souveränen 6:0, 6:2-Erfolg über Moritz Stompfe (TV RW Neustadt) hatte er im Halbfinale gegen Scholtissek beim 0:6, 1:6 nicht viel entgegenzusetzen. Den Sieg in der Nebenrunde sicherte sich jedoch der Neustädter Lleyton Ritter ohne Satzverlust.

Die Damenkonkurrenz war wegen einer zu geringen Meldezahl abgesagt worden und verhinderte das Debüt von Springes Nachwuchsass Leonie Stelter in einer Damenkonkurrenz. „Es hatten sich nur 10 bis 12 Spielerinnen angemeldet. Die Damenkonkurrenz hat sich aus wirtschaftlichen Gründen nicht gelohnt. In diesem Jahr war es wirklich sehr schwer, Sponsoren für das Turnier zu finden“, erklärte Organisator Ralph Mund.

Von Freitag bis Sonntag steht mit der 15. Springer Trophy für Altersklassen bereits das nächste Turnier beim TV Springe auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt