weather-image
25°
Klarer 9:3-Erfolg beim SV Ahlem / TuSpo Bad Münder vor der Rückkehr in die Bezirksliga

SV Altenhagen peilt Titel in der Bezirksliga an

Tischtennis (ri). Riesenjubel bei den Herren vom TuSpo Bad Münder. Nach dem 9:4-Heimsieg im Spitzenspiel über den Post-SV Hameln stehen die Badestädter so gut wie sicher als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Der SV Altenhagen kann sich in der Bezirksliga nach dem 9:3-Triumph beim SV Ahlem wieder berechtigte Hoffnungen auf den Titelgewinn machen.


Bezirksliga 1: Duinger SC - TTC Adensen-Hallerburg II 9:5. Zwar ging es in diesem Vergleich nur noch um die sogenannte „goldene Ananas“, trotzdem lieferten sich beide Teams einen packenden Zweikampf. Entscheidend war, dass der DSC klare Vorteile im mittleren Drittel (4:0-Erfolge) besaß. Adensen: B. Könecke/Matzke (1), Björn Könecke (1), Philipp Matzke (2), Christian Schröter, Daniel Könecke, Konrad Schneider, Timo Loerts (1).

Bezirksliga 3: SV Ahlem - SV Altenhagen 3:9. Nach großen Startschwierigkeiten (2:3-Rückstand) hatte das Sextett aus Altenhagen den Gastgeber im Griff. „Jetzt können wir mit einem Sieg über den MTV Groß Buchholz aus eigener Kraft noch die Meisterschaft erringen“, so Kolja Abendroth. Altenhagen: Tschöpe/Rösner (1), Eric Engelhardt (1), Andreas Tschöpe (2), Helge Rösner (2), Kolja Abendroth (1), Martin Emrich (1), Rolf Moldehn (1).

1. Bezirksklasse 3: TuSpo Bad Münder - Post-SV Hameln 9:4. Nach dem auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg über den Verfolger kann Bad Münder zu 99 Prozent bereits für die Bezirksliga planen.

Bis zum 5:4 war in dieser Begegnung noch alles offen, aber dann glückten den TuSpo-Assen vier Einzelsiege in Folge. Bad Münder: Severit/Schendel (1), Müller/Lübke (1), Sven Severit (2), Sven Grothe (1), Jürgen Schendel (2), Frank Müller (1), Jens Lübke (1), Johannes Gebhardt.

1. Bezirksklasse 6: FC Bennigsen - SSV Langenhagen II 9:7. Spannender hätte dieser dreistündige Abstiegskrimi nicht verlaufen können. Am Ende hatte der Gastgeber auch noch das nötige Quäntchen Glück, denn das Schlussdoppel gewann der Hausherr mit 12:10 im Entscheidungssatz. Bennigsen: Meyer/Stach (2), Hrassnigg/Gräfe (1), Heiko Meyer (2), Robin Hrassnigg (2), Michael Stach (2), Thorsten Gräfe, Thomas Malezki, Dietmar Köhne.

TSV Bemerode II - FC Bennigsen 8:8. Auch dieser Vergleich ging über die volle Distanz. Nach einem 5:7-Rückstand führten der FC mit 8:7, doch diesmal wurde Bennigsen im Abschlussdoppel bei der 2:3-Niederlage nicht von Glücksgöttin Fortuna begünstigt. Bennigsen: Meyer/Stach (1), Heiko Meyer (2), Robin Hrassnigg (2), Michael Stach, Thorsten Gräfe (1), Frank Müller (1), Stefan Karl (1).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare