weather-image

Stefan Schwanz tritt beim TSV Nettelrede zurück

NETTELREDE. Paukenschlag beim TSV Nettelrede: Stefan Schwanz ist nicht mehr Trainer des Fußball-Kreisligisten.

Stefan Schwanz ist seit Sonntag nicht mehr Trainer des TSV Nettelrede. Foto: Niedergesäß
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Bereits am Sonntag sei er zurückgetreten, wie er der NDZ gestern mitteilte. Vor allem gesundheitliche Gründe hätten den Ausschlag gegeben, so Schwanz.

„Es ist einfach schlecht gelaufen“, sagt Nettelredes Fußball-Abteilungsleiter Frank Voges. Eine Trennung von Schwanz sei im Vorstand nie ein Thema gewesen, so Voges. Warum auch? Er hatte die Mannschaft in die Kreisliga und dort auf Anhieb ins sichere Mittelfeld geführt. Nach dem Ende der vorigen Saison war Schwanz allerdings schwer erkrankt, konnte die Mannschaft nicht auf die neue Saison vorbereiten. Sein Co-Trainer Andreas Schmidt übernahm, unterstützt wurde er von Torsten Gaida, der zuletzt als Coach beim JFV Calenberger Land tätig war. Dessen Training kam in der Mannschaft scheinbar so gut an, dass sie mit ihm weitermachen wollte.

„Es ist eine komische Situation für alle“, sagt TSV-Torwart und Kapitän Niklas Herfeld. Dass es nun zum Rücktritt von Schwanz kam, sei vor allem der „mangelnden Kommunikation zwischen allen Beteiligten“ geschuldet, sagt Co-Trainer Schmidt, der nun übergangsweise als Chef-Coach weitermacht. „Wie lange, weiß ich nicht“, sagt er.

„Wir sind noch dabei zu klären, wie es weitergeht“, sagt Voges. Heute soll es ein Gespräch zwischen Mannschaft und Vorstand geben. Ob Gaida übernimmt, sei völlig offen. „Er ist noch im Urlaub“, so Voges.

Beim Saisonauftakt am Sonntag (15 Uhr) beim MTV Lauenstein sitzt in jedem Fall Andreas Schmidt auf der Trainerbank. Gegen Lauenstein hat Nettelrede in den vergangenen sechs Jahren nie gewonnen, „ich bin aber guter Dinge, dass es diesmal klappt“, sagt Schmidt. Bis auf seinen Sohn Pascal (Leistenbruch) und Bastian Neumann (Zeh gebrochen) hat er den kompletten Kader an Bord – und der ist noch stärker als in der vorigen Saison.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt