weather-image
15°
HF feiern lockeren 44:28-Sieg und festigen Tabellenführung / 100 mitgereiste Fans machen Stimmung

Stadtoldendorf ist keine Hürde für die Springer

Handball (jab). Die HF Springe marschieren weiter mit Riesenschritten dem Aufstieg entgegen. Beim TV Stadtoldendorf siegte der Oberliga-Spitzenreiter deutlich mit 44:28 (21:13). Gleichzeitig kassierte mit dem MTV Großenheidorn ein Konkurrent im Titelkampf eine deftige 16:36-Niederlage in Northeim.

270_008_4076469_spo_kiko2.jpg

100 mitgereiste Springer Fans sorgten für Heimspielatmosphäre in der Stadtoldendorfer Sporthalle. Dadurch beflügelt waren die HF von Beginn an das dominierende Team und zogen schnell über 8:4 und 12:8 auf 16:9 davon. „Dann war Ruhe“, so HF-Coach Danilo Loncovic, „wir haben Stadtoldendorf keine Chance gelassen.“

Ihren Beitrag dazu leisteten alle Springer, denn Loncovic wechselte in der zweiten Hälfte durch, gab auch Spielern aus der zweiten Reihe eine Bewährungschance. „Und alle haben meine Erwartungen erfüllt“, so der zufriedene Coach.

„Man hat gesehen, dass die Mannschaft heiß ist“, sagte Loncovic. Im Angriff nutzten die Springer ihre Chancen konsequent und auch die Deckung um Slava Gorpishin und Dennis Melching stand gewohnt sicher. Starker Rückhalt war Torwart Kristof König. Der gebürtige Stadtoldendorfer parierte an alter Wirkungsstätte unter anderem zwei Siebenmeter. König spielte fast 60 Minuten durch, Andres Kinne vertrat ihn nur bei einem Siebenmeter – den er ebenfalls hielt.

HF Springe: König, Kinne – Lakenmacher (11/5), Wood (6), Backhaus, Hairston, Freier, Bodenburg (je 4), Schmidtchen, N. Hermann, Gorpishin (je 3), Koß, Melching (je 1), Bierstedt.

Weiterführende Artikel
    Kommentare