weather-image

Springer Trophy ist ein Erfolg

SPRINGE. Strahlender Sonnenschein, absolute Windstille, hervorragend präparierte zwölf Tennisplätze, bemerkenswerte sportliche Leistungen und viele Zuschauer – der Finaltag der Springer Trophy, das Altersklassenturnier anlässlich der Dunlop Senior Tour hatte es in sich.

Matthias Wandel (TV Springe) gewinnt das Herren-Einzel der 50er-Klassse nach Aufgabe seines Vereinskameraden Michael Krull im zweiten Satz FOTOS: GÖMANN

Autor:

DIETER GÖMANN

Am Ende konnte der gastgebende Tennisverein Springe einen weiteren Sieger feiern. Bei den Herren 50 behauptete sich im reinen Vereins-Endspiel Matthias Wandel gegen Michael Krull. Es war eine Begegnung, bei der es an nichts mangelte – lediglich das Fehlen eines kompletten zweiten Satzes.

Da hatte Wandel nach dem Gewinn des ersten Satzes mit 6:4 geführt, als sein Kontrahent Krull wegen Erschöpfung bei dessen 0:1-Rückstand aufgeben musste. „Die vorangegangenen Begegnungen hatten mich bis zum Letzten gefordert. Es ging einfach nicht mehr. Mein Akku war leer“, äußerte sich Michael Krull nach dem Spiel.

Er hatte zuvor Schwerstarbeit leisten müssen. Vom Achtel-, über das Viertel- und Halbfinale musste der Springer jeweils drei Sätze spielen. Zunächst hatte er gegen Josef Baumann (TV Eintracht Algermissen) den ersten Satz mit 3:6 verloren, lag im zweiten mit 0:3 in Rückstand, schaffte den Satzgewinn mit 6:4 und behauptete sich im Match-Tie-Break mit 10:8.

Im Viertelfinale war es nicht anders gegen Dirk Nahrwold (TC Holzminden). Krull gewann den ersten Durchgang mit 6:0, musste danach mit 6:7 den Satzausgleich hinnehmen, um dann im Match-Tie-Break mit 10:0 siegreich zu sein. Auch das Halbfinale gegen Arnd Segeerath entschied der Springer erst nach dem Match-Tie-Break mit 7:5, 3:6 und 10:4 für sich.

Matthias Wandel marschierte förmlich durch die einzelnen Runden. Im Achtelfinale siegte er gegen Frank Hilke (TC Bissendorf) in zwei Sätzen (6:1, 6:1). Im Viertelfinale ging die Begegnung über drei Sätze (6:1, 3:6, 10:5) gegen Christian Henning (TC Holzminden). Im Halbfinale siegte er in zwei Sätzen (6:2, 6:3) gegen Andreas Enckhusen (TV Grün-Weiß Hannover).

In der Klasse Herren 40 wurde in zwei Gruppen im System „Jeder gegen jeden“ gespielt. Hier behauptete sich zunächst Clark Zickendraht-Wendelstadt (Kasseler TC) mit 2:0 Siegen in Gruppe 1, während Thomas Müller (TuS Wettbergen) sich in der Gruppe 2 durchsetzte, der auch das Endspiel in drei Sätzen (6:3, 2:6, 10:8) nach Match-Tie-Break für sich entscheiden konnte. Das Endspiel gewann.

Auch das Endspiel bei den Herren 45 wurde nach Match-Tie-Break entschieden. Alexander Witte (TV Süd Bremen() behauptete sich gegen Oliver Geist (TV Rot-Weiß Ronnenberg) mit 2:6, 6:4 und 10:6. Der Sieger hatte im Halbfinale André Munkelt (Bückeburger TV) in drei Sätzen (3:6, 6:4, 11:9) ausgeschaltet. Der Verlierer zog seinerseits nach der Aufgabe von Andre Torggeler (TC Westend Hameln) bei dessen 2:4-Rückstand im ersten Satz in das Endspiel ein.

Die Damen-Konkurrenzen fanden ohne Springer Beteiligung statt. In der 40er Klasse siegte Stefani Schulz) DTV Hannover) in drei Sätzen (6:3, 1:6, 10:8) gegen Katja Schumann-Lehr (TC Sassenburg).

Bei den 50er Damen wurde in zwei Gruppen gespielt. Das Finale gewann Beate Lonnemann (Oldenburger TeV) in zwei Sätzen (6:0, 6:3) gegen Gunda Jacks (TC Rot-Weiß Dinslaken).



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt