weather-image

Springer Tennis-Herren mit Unentschieden gegen Bad Bramstedt

SPRINGE. Einen verheißungsvollen Auftakt hatten die Herren 50 des TV Springe in der Nordseeliga hingelegt. Im Heimspiel gegen den TV Bad Bramstedt erkämpfte das Team um Mannschaftsführer Michael Krull ein 3:3-Unentschieden.

Zum Auftakt in der Nordliga erkämpften die Herren 50 des TV Springe ein 3:3-Unentschieden gegen den TV Bad Bramstedt mit Dirk Schlösser (v. l.), Michael Krull, Matthias Wandel, Alexander Bruns und Peter Vergien. foto. gömann

Autor:

DIETER GÖMANN

Auf den ersten Blick dürfen sich die Aufsteiger vom Deister durchaus über den Punktgewinn freuen, denn als Mannschaft sind die zu erwartenden Gegner alle unbekannt.

Bei einem Blick in den Spielverlauf und die gespielten Sätze wäre es keine Überraschung gewesen, auch den zweiten Punkt zu erringen. Insofern haben die Springer einen Sieg knapp verpasst.

Im ersten Einzeldurchgang trennten sich die beiden Teams jeweils unentschieden. Matthias Wandel ließ seinem Gegner nur wenig Chancen, die Begegnung erfolgreich zu gestalten und kam in zwei Sätzen (6:0, 6:4) zum Erfolg. Parallel dazu hatte Dirk Schlösser den ersten Satz mit 2:6 verloren. Im zweiten Durchgang führte der Springer 5:2, doch musste er nach verlorenem zweitenmSatz (6:7) seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Der zweite Durchgang war eine Parallele zum ersten. Michael Krull bestach durch einen fehlerfreien Auftritt und ließ seinem Gegner beim Sieg in zwei Sätzen (6:2, 6:1) keine Chance. Von der Leistungsklassseneinstufung her (7 zu 11) war der Springer eigentlich auch als Favorit in diese Begegnung gegangen.

Anders dagegen die Situation für Alexander Bruns. Der Springer hatte mehrere Wochen mit einer Verletzung am Schlagarm laboriert. Die Nachwirkungen waren noch nicht überwunden, sodass Bruns erwartungsgemäß nicht sein bestes Tennis spielen konnte. Im ersten Satz führte er zwischenzeitlich mit 4:1, doch am Ende ging dieser Durchgang mit 4:6 verloren. Den Satzausgleich holte Bruns mit dem Gewinn des zweiten Satzes (6:2). Im Entscheidungssatz zog der Springer im Match-Tiebreak mit 7:10 den Kürzeren. Damit stand es 2:2, und die beiden Doppel mussten die Entscheidung bringen.

Matthias Wandel und Michael Krull machten mit ihren Gegnern kurzen Prozess und erteilten ihnen mit 6:0, 6:0 nahezu eine Lehrstunde. Die Führung währte nicht lange für das Springer Team, denn Alexander Bruns und Peter Vergien scheiterten in zwei Sätzen mit 4:6 und 1:6. Beide führten im ersten Durchgang mit 4:1 und hatten eine Breakchance zum 5:2 – hatten ... Der Satz ging verloren, und im zweiten Durchgang fehlte die Konzentration, noch eine Wende in der Begegnung herbeizuführen.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt